Artenreiche Flora & Orchideen-Vielfalt in antiker Kulturlandschaft

Südzypern | 8 Tage Naturreise

Zyperns üppige Frühjahrsflora besticht durch farbenprächtige Blumenteppiche aus Anemonen, Zistrosen, Cyclamen und Hahnenfuß. Die unterschiedlichen Vegetationszonen und geologischen Formationen der Insel sind Basis für eine äußerst vielfältigen Flora und Fauna. Weite Wälder, Macchie und karge Landschaften beheimaten zahlreiche wildwachsende Orchideen. Mehr als 30 der 52 Orchideenarten Zyperns warten auf dieser Reise darauf, von uns entdeckt zu werden, darunter auch sehr seltene und endemische Arten wie Ophrys kotschyi, Ophrys lapethica und Ophrys elegans. Und immer wieder sticht das sternenförmig blühende Affodill hervor. Die Akamas-Halbinsel ist wild und unberührt und bekannt für ihre reichen Orchideenbiotope – ebenso die Phassouri-Ebene und das Laona-Plateau. Im Troodos-Gebirge bewundern wir die endemische Erlenblättrige Eiche und die Zypern-Zeder. Neben den intensiven botanischen Exkursionen erleben wir auch die mehr als 10.000-jährige Kulturgeschichte Zyperns und besichtigen u.a. die antiken Stätten von Paphos, Curium sowie einige Klöster.

Reiseprogramm

Artenreiche Flora & Orchideen-Vielfalt in antiker Kulturlandschaft

Südzypern | 8 Tage Naturreise

Zyperns üppige Frühjahrsflora besticht durch farbenprächtige Blumenteppiche aus Anemonen, Zistrosen, Cyclamen und Hahnenfuß. Die unterschiedlichen Vegetationszonen und geologischen Formationen der Insel sind Basis für eine äußerst vielfältigen Flora und Fauna. Weite Wälder, Macchie und karge Landschaften beheimaten zahlreiche wildwachsende Orchideen. Mehr als 30 der 52 Orchideenarten Zyperns warten auf dieser Reise darauf, von uns entdeckt zu werden, darunter auch sehr seltene und endemische Arten wie Ophrys kotschyi, Ophrys lapethica und Ophrys elegans. Und immer wieder sticht das sternenförmig blühende Affodill hervor. Die Akamas-Halbinsel ist wild und unberührt und bekannt für ihre reichen Orchideenbiotope – ebenso die Phassouri-Ebene und das Laona-Plateau. Im Troodos-Gebirge bewundern wir die endemische Erlenblättrige Eiche und die Zypern-Zeder. Neben den intensiven botanischen Exkursionen erleben wir auch die mehr als 10.000-jährige Kulturgeschichte Zyperns und besichtigen u.a. die antiken Stätten von Paphos, Curium sowie einige Klöster.

1. Tag (Mi., 11.03.2020): Flug München – Larnaca, Weiterfahrt nach Paphos

Am Flughafen Larnaca werden wir bereits von unserem Reiseleiter Christos Charalambous herzlich begrüßt. Fahrt vom Flughafen zum Strandhotel in Paphos und erste Einführung in die anstehenden Programmpunkte der kommenden Tage beim gemeinsamen Abendessen im Hotel. (A)

Sieben Übernachtungen in Paphos.

2. Tag (Do., 12.03.2020): Unberührte Natur auf der Akamas-Halbinsel

Wir beginnen unsere botanischen Ausflüge auf der Akamas-Halbinsel. Johannisbrot- und Olivenbäume bedecken die Hügellandschaft der Halbinsel, Eukalyptusbäume gedeihen in den Tälern und Sumpfgebieten. Mandelbäume stehen in zarter Blüte und eine Macchie mit strauchartiger Vegetation (Mastixsträucher, Ginster und Wacholder) prägt das Landschaftsbild. Die Luft duftet nach Wildkräutern ... Auf den verlassenen Feldern und am Rande der Weinberge stehen viele Frühlingsblumen wie Anemonen, Iris, Gladiolen und Narzissen in voller Blüte.

Am Eingang zu den sagenumwobenen Bädern der Aphrodite (Loutra tis Afroditis) – die auch heute noch eine große Anziehungskraft ausüben – befindet sich ein kleiner Botanischer Garten. Hier kommen u.a. alle Cistusarten Zyperns vor, die zu dieser Zeit in Blüte stehen, sowie die endemische Venus-Wolfsmilch (Euphorbia veneris). An der Grotte der Aphrodite wachsen Frauenhaarfarn (Adiantum capillus-veneris) und Alpenveilchen (Cyclamen persicum). In der Nähe des Dorfes Neo Chorion und am Picknickplatz von Smigies hoffen wir, u.a. Orchis punctulata, Orchis syriaca, Orchis anatolica, Orchis troodi, Orchis sezikiana, Dactylorhiza romana und Neotinea maculata sowie Alyssum akamasicum, Gagea graeca, Fumana thymifolia und den endemischen Thymus integer vorzufinden. (F, A)

3. Tag (Fr., 13.03.2020): Kloster Agios Neophytou & reiche Orchideenstandorte bei Choulou

Der heutige Ausflug führt uns zunächst an Feigen- und Granatapfelbäumen vorbei zum Felsenkloster Agiou Neophytou, das mit wunderbaren Fresken aus dem 12. bis 16. Jh. geschmückt ist. Im frühen Mittelalter ließ sich der Einsiedler Neophytou an dieser Stelle nieder. Wir besichtigen die kleine Kirche, die von ihm in den Fels geschlagen wurde. In der Nähe des Klosters besuchen wir einen ergiebigen Orchideenstandort, an dem wir mit großer Wahrscheinlichkeit Ophrys sicula, Ophrys levantina, Ophrys elegans und Ophrys lapethica sehen können. Hier wachsen auch Papaver hybridum und Lathyrus cicera.

Anschließend Weiterfahrt durch hübsche Weindörfer der Paphos-Region über einsame Strecken bei Letymbou, Choulou und Pentalia. Hier erwarten wir die reichsten Orchideenstandorte Zyperns u.a. mit Ophrys iricolor, Ophrys herae, Ophrys morio und Barlia robertiana. Weitere, hier typische Pflanzenarten sind Muscari neglectum, Anagyris foetida und Convolvulus sicula. (F, A)

4. Tag (Sa., 14.03.2020): Petra tou Romiou & Phassouri-Ebene & Salzsee auf der Akrotiri-Halbinsel

Zunächst legen wir am berühmten Felsen der Aphrodite (Petra tou Romiou) einen kurzen Fotostopp ein. An dieser Stelle soll der Legende nach die griechische Göttin der Schönheit und der Liebe dem Meer entstiegen sein. Auf dem alten Weg Richtung Limassol suchen wir die einzigen Standorte der Epipactis veratrifolia in den niederen Regionen der Insel auf und besichtigen die Ruinen des antiken Stadtkönigtums Curium mit griechisch-römischem Theater und der Villa des Eustolios.

Weiterfahrt durch die weite Plantagenlandschaft der Phassouri-Ebene bis zur Akrotiri-Halbinsel mit schönsten Standorten der endemischen Ophrys kotschyi. Wieder erwartet uns ein kleines Orchideen-Paradies mit Ophrys attica, Ophrys levantina, Ophrys elegans und Ophrys cinereophila. Auch die ersten Serapiasarten können hier bewundert werden. Hinzu kommen neben zahlreichen Orchideen weitere interessante Arten wie Ranunculus asiaticus, Anemone coronaria und Helichrysum conglobatum.

Der anschließende Besuch des Umweltzentrums, direkt an der Akrotiri-Halbinsel gelegen, bietet uns einen spannenden, teils historisch aufbereiteten Überblick über Zyperns Flora und Fauna. Wir erfahren zum Beispiel, dass während des Neolithikums auch Zwergflusspferde und Zwergelefanten auf Zypern lebten. Letzter Beobachtungspunkt unseres heutigen Tagesausflugs ist der Salzsee von Akrotiri, das größte Binnengewässer Zyperns. Hier können viele Wasservögel, u.a. Flamingos beobachtet werden. (F, A)

5. Tag (So., 15.03.2020): Endemische Flora im Troodos-Gebirge & Besuch des Weindorfes Omodhos

Heute fahren wir über das Diarizos-Tal mit interessanten Orchideen-Stopps bis hinauf in das Troodos-Gebirge, das aus botanischer Sicht von großer Bedeutung ist. Die Hälfte aller endemischen Arten Zyperns kommt hier vor. Auf der Wegstrecke bestehen gute Chancen, Ophrys alasiatica, Ophrys attica, Ophrys elegans, Ophrys israelitica, Ophrys cinereophila sowie Ajuga chamaepitys und Anchusa undulata zu sehen. Unser Reiseleiter berichtet uns außerdem Spannendes über die sogenannten Troodos-Ophiolite – basische und ultrabasische Gesteinsreste der ozeanischen Kruste, die sich auf das Festland geschoben haben.

Am Troodos-Platz auf etwa 1.700 m Höhe (hier ist evtl. noch Schnee zu erwarten) angekommen, bewundern wir einige endemische Arten der besonderen Troodos-Flora wie Zypern-Krokus (Crocus cyprius), Troodos-Salbei (Salvia willeana), Erlenblättrige Eiche (Quercus alnifolia), Zypern-Zeder (Cedrus libani subsp. brevifolia), Genista sphacelata ssp. grudelis und Ranunculus cadmicus var. cyprius. Auf der Rückfahrt besuchen wir das traditionelle Weindorf Omodhos und bei weiteren Orchideen-Stopps an verlassenen Weinbergen sehen wir u.a. Ophrys alasiatica (in großen Mengen), Ophrys israelitica, Ophrys sicula, Ophrys levantina, Orchis italica und viele weitere Arten. (F, A)

6. Tag (Mo., 16.03.2020): Antikes Paphos (UNESCO-Weltkulturerbe)

Paphos, das kleine Provinzstädtchen an der Westküste Zyperns strahlt Beschaulichkeit und Ruhe aus. Antike Schätze wie die Fußbodenmosaike der römischen Villa des Dionysos und die eindrucksvollen Königsgräber aus hellenistischer Zeit stehen auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Eine pittoreske Uferpromenade am mittelalterlichen Kastell aus byzantinischer Zeit führt zu kleineren Buchten. Im Nachbardorf Yeroskipou, bekannt für seine Korbflechterei und Töpferei, besichtigen wir die Fünf-Kuppelkirche Agia Paraskevi aus dem 10. Jh. mit wunderschönen Fresken. Auch botanisch werden wir überrascht: Bei den Ausgrabungen der Mosaike im archäologischen Gelände sehen wir wunderschöne Paternosterbäume und unterwegs in Paphos den Korallenstrauch (Erythrina crista-galli) in Blüte. Außerdem riesige Gummibäume, Araukarien, Bougainvillea und den Judasbaum.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (F, A)

7. Tag (Di., 17.03.2020): Flora und Fauna des Laona-Plateaus & Feuchtgebiete von Ineia

Heute wird es urig: Am Rande der Akamas-Halbinsel sind solch beschauliche Dörfer wie Ineia, Droushia, Kathikas und Arodhes angesiedelt. Wir befinden uns in ca. 600 m Höhe auf dem Laona-Plateau, das von Schluchten durchzogen wird. Ein bäuerliches Treiben bestimmt hier den Alltag, freilaufende Ziegen kreuzen unsere Wege. Eine abwechslungsreiche Flora bestimmt die Landschaft und wir kommen zu mehreren interessanten Orchideenstandorten. Mit ein wenig Glück sehen wir die ersten Orchis laxiflora in den Feuchtgebieten bei Ineia; sie blühen dort ab Mitte März. Auf dem Plateau von Kathikas, in der Region der Schluchten bei Arodhes und in den Tälern bei Ineia erwarten wir viele weitere Orchideenarten, wie z.B. Ophrys alasiatica, Ophrys mammosa, Ophrys iricolor, Orchis italica und Orchis syriaca. Zur Ophrys bornmuelleri müssen wir eine Wanderstrecke bewältigen (optional). Neben Orchideen sehen wir weitere Pflanzenarten, wie z.B. Thymus capitatus, Sarcopoterium spinosum, Lithodora hispidula und Ferula communis. In den Schluchten, die hochinteressante geologische Aufschlüsse zeigen, können wir einen kleinen Einblick in Zyperns Fauna erhalten. Mit etwas Glück entdecken wir Wanderfalken, Häherkuckuck, die endemische Schuppengrasmücke und den Wiedehopf, der sich auf dem Durchzug Richtung Norden befindet. Auch Chukarhuhn-Pärchen sind hin und wieder anzutreffen. Am Abend genießen wir ein letztes gemeinsames Abendessen und verabschieden uns von unserem Reiseleiter. (F, A)

8. Tag (Mi., 18.03.2020): Rückflug Larnaca – München

Transfer zum Flughafen in Larnaca und Rückflug nach München. Eine erlebnisreiche Reise geht zu Ende! (F)

Vorbehalt

Änderungen im Programmverlauf (beispielsweise wetterbedingt) behalten wir uns vor.

Unterkünfte

Artenreiche Flora & Orchideen-Vielfalt in antiker Kulturlandschaft

Südzypern | 8 Tage Naturreise

Zyperns üppige Frühjahrsflora besticht durch farbenprächtige Blumenteppiche aus Anemonen, Zistrosen, Cyclamen und Hahnenfuß. Die unterschiedlichen Vegetationszonen und geologischen Formationen der Insel sind Basis für eine äußerst vielfältigen Flora und Fauna. Weite Wälder, Macchie und karge Landschaften beheimaten zahlreiche wildwachsende Orchideen. Mehr als 30 der 52 Orchideenarten Zyperns warten auf dieser Reise darauf, von uns entdeckt zu werden, darunter auch sehr seltene und endemische Arten wie Ophrys kotschyi, Ophrys lapethica und Ophrys elegans. Und immer wieder sticht das sternenförmig blühende Affodill hervor. Die Akamas-Halbinsel ist wild und unberührt und bekannt für ihre reichen Orchideenbiotope – ebenso die Phassouri-Ebene und das Laona-Plateau. Im Troodos-Gebirge bewundern wir die endemische Erlenblättrige Eiche und die Zypern-Zeder. Neben den intensiven botanischen Exkursionen erleben wir auch die mehr als 10.000-jährige Kulturgeschichte Zyperns und besichtigen u.a. die antiken Stätten von Paphos, Curium sowie einige Klöster.

Reiseleitung

Artenreiche Flora & Orchideen-Vielfalt in antiker Kulturlandschaft

Südzypern | 8 Tage Naturreise

Zyperns üppige Frühjahrsflora besticht durch farbenprächtige Blumenteppiche aus Anemonen, Zistrosen, Cyclamen und Hahnenfuß. Die unterschiedlichen Vegetationszonen und geologischen Formationen der Insel sind Basis für eine äußerst vielfältigen Flora und Fauna. Weite Wälder, Macchie und karge Landschaften beheimaten zahlreiche wildwachsende Orchideen. Mehr als 30 der 52 Orchideenarten Zyperns warten auf dieser Reise darauf, von uns entdeckt zu werden, darunter auch sehr seltene und endemische Arten wie Ophrys kotschyi, Ophrys lapethica und Ophrys elegans. Und immer wieder sticht das sternenförmig blühende Affodill hervor. Die Akamas-Halbinsel ist wild und unberührt und bekannt für ihre reichen Orchideenbiotope – ebenso die Phassouri-Ebene und das Laona-Plateau. Im Troodos-Gebirge bewundern wir die endemische Erlenblättrige Eiche und die Zypern-Zeder. Neben den intensiven botanischen Exkursionen erleben wir auch die mehr als 10.000-jährige Kulturgeschichte Zyperns und besichtigen u.a. die antiken Stätten von Paphos, Curium sowie einige Klöster.

Herr Christos Charalambou

Dipl. Geologe (Absolvent der ETH Zürich) und Botaniker Christos Charalambous führt seit über 20 Jahren naturwissenschaftliche Expeditionen, botanische Reisen und Orchideenreisen auf Zypern. Er entdeckte im Jahr 1991 die dritte endemische Tulpenart Zyperns auf der Akamas-Halbinsel, die Tulipa akamasica. Zudem lokalisierte Christos die einzige Bornmuelleri auf Zypern. Sein Herz hat der passionierte Naturkundler der Natur verschenkt. Als zypriotischer Naturbursche durch und durch führt uns Christos durch die Inselwelt seiner Heimat mit viel Liebe, Hingabe und einem enormen Wissensschatz.

IC-Leistungen

Artenreiche Flora & Orchideen-Vielfalt in antiker Kulturlandschaft

Südzypern | 8 Tage Naturreise

Zyperns üppige Frühjahrsflora besticht durch farbenprächtige Blumenteppiche aus Anemonen, Zistrosen, Cyclamen und Hahnenfuß. Die unterschiedlichen Vegetationszonen und geologischen Formationen der Insel sind Basis für eine äußerst vielfältigen Flora und Fauna. Weite Wälder, Macchie und karge Landschaften beheimaten zahlreiche wildwachsende Orchideen. Mehr als 30 der 52 Orchideenarten Zyperns warten auf dieser Reise darauf, von uns entdeckt zu werden, darunter auch sehr seltene und endemische Arten wie Ophrys kotschyi, Ophrys lapethica und Ophrys elegans. Und immer wieder sticht das sternenförmig blühende Affodill hervor. Die Akamas-Halbinsel ist wild und unberührt und bekannt für ihre reichen Orchideenbiotope – ebenso die Phassouri-Ebene und das Laona-Plateau. Im Troodos-Gebirge bewundern wir die endemische Erlenblättrige Eiche und die Zypern-Zeder. Neben den intensiven botanischen Exkursionen erleben wir auch die mehr als 10.000-jährige Kulturgeschichte Zyperns und besichtigen u.a. die antiken Stätten von Paphos, Curium sowie einige Klöster.

IC-Inklusivleistungen
  • Flüge von München nach Larnaca und zurück mit Lufthansa in der Economy-Class, 23 kg Freigepäck
  • Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge
  • 7 Übernachtungen in einem 4-Sterne-Hotel (Landeskategorie) in Paphos im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • 7 x Frühstück
  • 7 x Abendessen
  • Transfers und Transporte im klimatisierten Reisebus
  • Qualifizierte deutschsprachige botanische Reiseleitung
  • Tagesausflug auf die Akamas-Halbinsel mit Besuch des Botanischen Gartens und der Bäder der Aphrodite
  • Besuch des Klosters Agios Neophytou
  • Tagesausflug Phassouri-Ebene & Akrotiri-Halbinsel
  • Besichtigung der antiken Stadt Curium
  • Besuch des Umweltzentrums in Akrotiri
  • Tagesausflug Troodos-Gebirge mit Besuch des Weindorfes Omodhos
  • Besichtigung der römisch-antiken Villa des Dionysos und der Königsgräber in Paphos
  • Besichtigung der Kuppelkirche Agia Paraskevi in Yeroskipou
  • Tagesausflug Laona-Plateau & Feuchtgebiete von Ineia
  • Eintrittsgelder für die inkludierten Besichtigungsprogramme
  • 1 x Orchideen-Liste pro Teilnehmer

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Trinkgelder
  • Sämtliche nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Reiseversicherungen

IC-Reisehinweise

Artenreiche Flora & Orchideen-Vielfalt in antiker Kulturlandschaft

Südzypern | 8 Tage Naturreise

Zyperns üppige Frühjahrsflora besticht durch farbenprächtige Blumenteppiche aus Anemonen, Zistrosen, Cyclamen und Hahnenfuß. Die unterschiedlichen Vegetationszonen und geologischen Formationen der Insel sind Basis für eine äußerst vielfältigen Flora und Fauna. Weite Wälder, Macchie und karge Landschaften beheimaten zahlreiche wildwachsende Orchideen. Mehr als 30 der 52 Orchideenarten Zyperns warten auf dieser Reise darauf, von uns entdeckt zu werden, darunter auch sehr seltene und endemische Arten wie Ophrys kotschyi, Ophrys lapethica und Ophrys elegans. Und immer wieder sticht das sternenförmig blühende Affodill hervor. Die Akamas-Halbinsel ist wild und unberührt und bekannt für ihre reichen Orchideenbiotope – ebenso die Phassouri-Ebene und das Laona-Plateau. Im Troodos-Gebirge bewundern wir die endemische Erlenblättrige Eiche und die Zypern-Zeder. Neben den intensiven botanischen Exkursionen erleben wir auch die mehr als 10.000-jährige Kulturgeschichte Zyperns und besichtigen u.a. die antiken Stätten von Paphos, Curium sowie einige Klöster.

Allgemeine Hinweise

Leichte Touren, einige Pfade mit Steigungen. Trittsicherheit und festes Schuhwerk erforderlich.

Einreise-Bestimmungen

Die Einreise nach Südzypern ist für deutsche Staatsangehörige mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass möglich.

Für andere Staatsbürgerschaften informieren wir Sie in unserem Datenbankinformationssystem unter https://visumcentrale.de.

Anreisemöglichkeiten zum Flughafen
  • Bahnanreise
    Für Ihre Anreise zum deutschen Abflughafen bieten wir Ihnen ein kostengünstiges Rail&Fly-Ticket der Deutschen Bahn zum INTERCONTACT-Spezialpreis von € 79,- p.P.

    Das Rail&Fly-Ticket ist gültig für Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse ab allen DB-Bahnhöfen (ohne Sitzplatzreservierung). Der Spezialpreis gilt bei Buchung bis 3 Wochen vor Reisebeginn. Die Kosten für ein später gebuchtes Rail&Fly-Ticket betragen € 99,- p.P.

  • Flug-Zubringer
    Gerne vermitteln wir Ihnen individuelle Zubringer-Flüge ab allen größeren Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits ab € 95,- p.P.
Reiseversicherung

Wir bieten Ihnen eine einfache und komfortable Reiseversicherung – von der einfachen Reiserücktrittsversicherung bis zum Vollschutzpaket – an. Weitere Informationen finden Sie auch unter:
www.ic-gruppenreisen.de/reisehinweise.html

Lassen Sie sich zusätzlich gerne von unserer Versicherungsexpertin Frau Kohlhaas beraten.
Tel.: 02642 2009-0
E-Mail: gkohlhaas@ic-gruppenreisen.de

Eingeschränkte Mobilität

Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Zweifel kontaktieren Sie uns wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.

Weitere Reiseempfehlungen