Herbstvogelzug an der Schwarzmeerküste

Bulgarien | 8 Tage Naturreise

Über der bulgarischen Schwarzmeerküste erleben wir das einmalige Schauspiel des alljährlichen Vogelzugs entlang der „Via Pontica“. Zehntausende Störche, Pelikane, große und kleinere Greifvögel sowie hunderttausende Singvögel und Limikolen ziehen von Osteuropa, Russland und Skandinavien aus in Richtung Bosporus und Dardanellen. Unsere Reise startet ganz im Norden Bulgariens im UNESCO-Biosphärenreservat Srebarna, führt uns zum Kap Kaliakra an der Schwarzmeerküste und über das Balkan-Gebirge weiter bis nach Burgas. Wir erwarten über 150 Arten, darunter womöglich auch Seltenheiten wie Steppenweihe, Eleonoren- und Würgfalke, Steppen- und Schelladler, Sumpf-, Teichwasser- und Temminckstrandläufer sowie Odinshühnchen. Unsere ständigen Begleiter sind Bienenfresser, Rosa- und Krauskopfpelikan, Kurzfangsperber, Adlerbussard, Schrei-, Zwerg-, Schlangenadler und Rotfußfalke.

Reiseprogramm

Herbstvogelzug an der Schwarzmeerküste

Bulgarien | 8 Tage Naturreise

Über der bulgarischen Schwarzmeerküste erleben wir das einmalige Schauspiel des alljährlichen Vogelzugs entlang der „Via Pontica“. Zehntausende Störche, Pelikane, große und kleinere Greifvögel sowie hunderttausende Singvögel und Limikolen ziehen von Osteuropa, Russland und Skandinavien aus in Richtung Bosporus und Dardanellen. Unsere Reise startet ganz im Norden Bulgariens im UNESCO-Biosphärenreservat Srebarna, führt uns zum Kap Kaliakra an der Schwarzmeerküste und über das Balkan-Gebirge weiter bis nach Burgas. Wir erwarten über 150 Arten, darunter womöglich auch Seltenheiten wie Steppenweihe, Eleonoren- und Würgfalke, Steppen- und Schelladler, Sumpf-, Teichwasser- und Temminckstrandläufer sowie Odinshühnchen. Unsere ständigen Begleiter sind Bienenfresser, Rosa- und Krauskopfpelikan, Kurzfangsperber, Adlerbussard, Schrei-, Zwerg-, Schlangenadler und Rotfußfalke.

1. Tag (Sa., 14.09.2019):

Anreise nach Bukarest, Fahrt zur Pelican Birding Lodge

Gegen Mittag Direktflug ab Frankfurt nach Bukarest. Hier werden wir bereits von unserem heimischen ornithologischen Guide erwartet, der uns mit seinen speziellen Lokalkenntnissen in die Vogelwelt Bulgariens einführen wird. Circa 3-stündige Fahrt zum Gästehaus “Pelican Birding Lodge“ im Dorf Vetren in der Gemeinde Silistra. Vetren befindet sich nur wenige Kilometer vom artenreichen Biosphärenreservat Srebarna entfernt unmittelbar an der Donau, die hier eine natürliche Grenze zum benachbarten Rumänien bildet. Das Gästehaus selbst liegt idyllisch an einem kleinen Wäldchen. (A)

Zwei Übernachtungen in der „Pelican Birding Lodge“ in Vetren.

2. Tag (So., 15.09.2019):

Wanderungen im UNESCO-Biosphärenreservat Srebarna

Der heutige Tag ist ganz der Erkundung des Naturreservats Srebarna gewidmet, das bereits 1942 zum nationalen Vogelschutzgebiet und 1983 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt wurde. Das 900 Hektar große Reservat ist von stehenden Gewässern, Sumpfland, großen Schilfflächen und Feuchtwiesen geprägt. Wir beginnen mit ersten Beobachtungen in der Schutzzone des Reservats rund um den Srebarna-See und wandern dann auf die umliegenden Hügel, um von dort aus den Vogelzug zu verfolgen. Unmittelbar an der „Via Pontica“ gelegen, sind hier 80 Zugvogelarten verzeichnet. Wiedehopf, Blauracke, Pirol, Bienenfresser, Steppen- und Wiesenweihe, Kurzfangsperber, Adlerbussard, Schrei-, Zwerg- und Schlangenadler, Rotfußfalke, Rosapelikan, Krauskopfpelikan, Zwergscharbe u.v.m. gilt es zu entdecken. (F, M, A)

3. Tag (Mo., 16.09.2019):

Fahrt durch die Dobrudscha bis zum Kap Kaliakra

Am heutigen Vormittag steht uns eine ereignisreiche Fahrt durch die bulgarische Dobrudscha bis an die nördliche Schwarzmeerküste bevor. Unterwegs legen wir mehrere Stopps ein, hauptsächlich, um ziehende Greifvögel zu beobachten. Gegen Mittag erreichen wir die Hafenstadt Kavarna, unser Übernachtungsort für die nächsten zwei Tage. Nach dem Check-in und einer erholsamen Mittagspause Beobachtungen im Steppengebiet des Naturreservats Kaliakra. Soweit das Auge reicht, blicken wir über weite Steppe, die durch Büsche und Sträucher bunt gefärbt ist und an vielen Stellen von tiefen Felsentälern durchschnitten wird. Wir suchen nach Triel, Kalanderlerche und Brachpieper. In den Sträuchern große Artenvielfalt: Dorn-, Klapper- und Sperbergrasmücke sowie Zwergschnäpper. Auch mit Adlerbussard und Uhu ist zu rechnen.

Dann erreichen wir das Kap Kaliakra. Bis zu 70 Meter ragen die weiß-orangeroten Steilfelsen des Kaps aus dem smaragdgrünen Meer empor und bieten einen spektakulären Anblick. Zahlreiche Zugvögel ziehen über die schmale Landzunge und können teils aus nächster Nähe beobachtet werden. Darunter Schwarzstorch, Kurzfangsperber, Schrei-, Zwerg- und Schlangenadler, Kurzzehenlerche und Nonnensteinschmätzer sowie eventuell auch seltene Arten wie Steppenweihe und Würgfalke. (F, M, A)

Zwei Übernachtungen in Kavarna.

4. Tag (Di., 17.09.2019):

Gäste und Schilfbewohner am Durankulak-See

Heute unternehmen wir Erkundungen rund um den Durankulak-See, der durch einen breiten Sandstrand vom Schwarzen Meer getrennt wird. Mit seinen riesigen Schilfrohrbeständen und offenen Wasserflächen ist der See eines der wichtigsten Feuchtbiotope für rastende Zugvögel. Wieder werden wir eine Mehrzahl großer Greifvögel, Pelikane, Schwarzstörche und viele kleinere Zugvögel beobachten können. Wir halten nach Baum- und Rotfußfalke, Fischadler und nach speziellen Arten unter den hier zu Tausenden rastenden Seeschwalben Ausschau. Weißbart- und Weißflügel-Seeschwalbe sowie Zwergseeschwalbe stehen auf unserer Liste. Im Schilf und am Uferbereich können Zwerg- und Rohrdommel, Purpur-, Seiden- und Rallenreiher, Kleines Sumpfhuhn, Tüpfelsumpfhuhn sowie Schilf-, Sumpf- und Drosselrohrsänger entdeckt werden.

Wenn es die Zeit erlaubt, unternehmen wir auf dem Rückweg nach Kavarna noch einen Abstecher zum Shabla-See. Hier besteht die Möglichkeit, Seltenheiten wie Sumpfläufer, Odinshühnchen oder Temminckstrandläufer zu sehen. (F, M, A)

5. Tag (Mi., 18.09.2019):

Waldbewohner des Balkan-Gebirges

Wir wechseln letztmalig unseren Standort und fahren zum südlichen Schwarzmeergebiet durch das Balkan-Gebirge, das hier förmlich im Meer zu versinken scheint. Ein schöner Stopp ist in einem alten Eichenwald geplant, wo wir Grauspecht, Grünspecht, Schwarzspecht, Buntspecht, Mittelspecht, Garten- und Waldbaumläufer entdecken können. Nach einem Mittagessen im Dorf Goritza erreichen wir am späten Nachmittag das kleine Städtchen Pomorie am Schwarzen Meer. Unser Hotel liegt zwischen den örtlichen Salzbergwerken und dem Meer, genau auf dem Zugweg der Vögel, sodass wir von unseren Balkonen aus die ziehenden Arten beobachten können. (F, M, A)

Drei Übernachtungen in Pomorie.

6. Tag (Do., 19.09.2019):

Beobachtungen in den artenreichen Feuchtgebieten um Burgas

Die großen Seen Burgas, Mandra und Atanasovsko mit ihren Buchten, Lagunen und Zuflüssen rund um Burgas bilden eines der artenreichsten Vogelbeobachtungsgebiete Europas. 340 von 400 in Bulgarien registrierte Arten wurden hier nachgewiesen. Das Gebiet ist wichtiger Brut-, Rast- und Überwinterungsplatz für Massen von Wasservögeln, wie z.B. Schwarzhalstaucher, Löffler, Zwergscharbe, Weißkopf-Ruderente und Moorente. Heute erkunden wir die Seen Burgas und Atanasovsko mit großen Ansammlungen von Rosa- und Krauskopfpelikanen und einem starken Greifvogel-, Limikolen- und Singvogelzug. Es erwarten uns beeindruckende Bilder: Tausende von Piepern, Stelzen, Lerchen und Hunderte von Rotfußfalken, Zwerg-, Schlangen- und Schreiadlern, Wespenbussarde, Weiß- und Schwarzstörche sowie Bienenfresser ziehen über die Küstenseen. Mit ein bisschen Glück sehen wir seltene Arten wie Steppen- und Schelladler, Steppenweihe, Eleonoren- und Würgfalke. (F, M, A)

7. Tag (Fr., 20.09.2019):

Limikolen-Vielfalt in den Salinen von Burgas

Den letzten Reisetag gehen wir ruhig an und unternehmen Besichtigungen rund um die Burgas-Salzbergwerke. Wir halten an einigen Stellen, um sowohl Standvögel wie die Bartmeise, als auch die bereits bekannten Zugvögel wiederzusehen. An den Salinen lassen sich Rostgänse, Dünnschnabel-, Schwarzkopf- und Zwergmöwen, Lachsee- und Trauerseeschwalben, Nachtreiher, Brauner Sichler, Löffler und insbesondere bei Niedrigwasser zahlreiche Limikolen-Arten beobachten. Kiebitz-, Sand-, Fluß- und Seeregenpfeifer, Bekassine, Uferschnepfe, Großer Brachvogel, Rot- und Grünschenkel, Kampf-, Sichel-, Bruchwasser-, Waldwasser- und Zwergstrandläufer sowie mit etwas Glück Temminckstrand-, Terekwasser- und Teichwasserläufer könnten unsere Reise besonders erfolgreich ausklingen lassen. Vielleicht lässt sich auch der Seeadler blicken. (F, M, A)

8. Tag (Sa., 21.09.2019):

Abreise

Nach letzten Beobachtungen in der Umgebung erfolgt die Fahrt zum Flughafen Varna und der Rückflug nach Deutschland. Ende einer eindrucksvollen Reise. (F)

Vorbehalt

Änderungen im Programmverlauf (beispielsweise wetterbedingt) behalten wir uns vor.

Unterkünfte

Herbstvogelzug an der Schwarzmeerküste

Bulgarien | 8 Tage Naturreise

Über der bulgarischen Schwarzmeerküste erleben wir das einmalige Schauspiel des alljährlichen Vogelzugs entlang der „Via Pontica“. Zehntausende Störche, Pelikane, große und kleinere Greifvögel sowie hunderttausende Singvögel und Limikolen ziehen von Osteuropa, Russland und Skandinavien aus in Richtung Bosporus und Dardanellen. Unsere Reise startet ganz im Norden Bulgariens im UNESCO-Biosphärenreservat Srebarna, führt uns zum Kap Kaliakra an der Schwarzmeerküste und über das Balkan-Gebirge weiter bis nach Burgas. Wir erwarten über 150 Arten, darunter womöglich auch Seltenheiten wie Steppenweihe, Eleonoren- und Würgfalke, Steppen- und Schelladler, Sumpf-, Teichwasser- und Temminckstrandläufer sowie Odinshühnchen. Unsere ständigen Begleiter sind Bienenfresser, Rosa- und Krauskopfpelikan, Kurzfangsperber, Adlerbussard, Schrei-, Zwerg-, Schlangenadler und Rotfußfalke.

Reiseleitung

Herbstvogelzug an der Schwarzmeerküste

Bulgarien | 8 Tage Naturreise

Über der bulgarischen Schwarzmeerküste erleben wir das einmalige Schauspiel des alljährlichen Vogelzugs entlang der „Via Pontica“. Zehntausende Störche, Pelikane, große und kleinere Greifvögel sowie hunderttausende Singvögel und Limikolen ziehen von Osteuropa, Russland und Skandinavien aus in Richtung Bosporus und Dardanellen. Unsere Reise startet ganz im Norden Bulgariens im UNESCO-Biosphärenreservat Srebarna, führt uns zum Kap Kaliakra an der Schwarzmeerküste und über das Balkan-Gebirge weiter bis nach Burgas. Wir erwarten über 150 Arten, darunter womöglich auch Seltenheiten wie Steppenweihe, Eleonoren- und Würgfalke, Steppen- und Schelladler, Sumpf-, Teichwasser- und Temminckstrandläufer sowie Odinshühnchen. Unsere ständigen Begleiter sind Bienenfresser, Rosa- und Krauskopfpelikan, Kurzfangsperber, Adlerbussard, Schrei-, Zwerg-, Schlangenadler und Rotfußfalke.

Herr Anton Kovachev

Bereits in jungen Jahren entwickelte Anton Kovachev eine große Leidenschaft für die Natur. Nach dem Abitur auf einem deutschsprachigen Gymnasium in Burgas beginnt er das Studium der Biologie und Chemie an der Universität Sofia, das er mit einer Diplomarbeit über die „Verbreitung und Brutbiologie des Uhus (Bubo bubo) in Südost-Bulgarien“ erfolgreich abschließt. Nach vielen Jahren als Umweltschutz-Beauftragter des Naturschutzgebiets „Poda“ und der Bulgarischen Gesellschaft zum Schutz der Vögel (BGSV) arbeitet er aktuell als Berater für EU-Förderungen der Gemeinde Burgas im Bereich Umwelt- und Naturschutz. In seiner Freizeit führt er ornithologisch sowie naturkundlich interessierte Reisegruppen mit viel Begeisterung und reichem Fachwissen durch seine Heimat.

IC-Leistungen

Herbstvogelzug an der Schwarzmeerküste

Bulgarien | 8 Tage Naturreise

Über der bulgarischen Schwarzmeerküste erleben wir das einmalige Schauspiel des alljährlichen Vogelzugs entlang der „Via Pontica“. Zehntausende Störche, Pelikane, große und kleinere Greifvögel sowie hunderttausende Singvögel und Limikolen ziehen von Osteuropa, Russland und Skandinavien aus in Richtung Bosporus und Dardanellen. Unsere Reise startet ganz im Norden Bulgariens im UNESCO-Biosphärenreservat Srebarna, führt uns zum Kap Kaliakra an der Schwarzmeerküste und über das Balkan-Gebirge weiter bis nach Burgas. Wir erwarten über 150 Arten, darunter womöglich auch Seltenheiten wie Steppenweihe, Eleonoren- und Würgfalke, Steppen- und Schelladler, Sumpf-, Teichwasser- und Temminckstrandläufer sowie Odinshühnchen. Unsere ständigen Begleiter sind Bienenfresser, Rosa- und Krauskopfpelikan, Kurzfangsperber, Adlerbussard, Schrei-, Zwerg-, Schlangenadler und Rotfußfalke.

IC-Inklusivleistungen
  • Flüge ab Frankfurt nach Bukarest und zurück ab Varna über Wien nach Frankfurt mit Lufthansa in der Economy-Class, 23 kg Freigepäck
  • Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge
  • 7 Übernachtungen in einfachen Hotels oder Gästehäusern im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 7 x Frühstück
  • 6 x Mittagspicknick oder Lunchpakete
  • 7 x Abendessen im Hotel oder örtlichen Restaurants
  • Transfers/Rundreise im klimatisierten Reisebus
  • Heimischer deutschsprachiger ornithologischer Reiseleiter
  • Sämtliche im Programm ausgewiesene Exkursionen
    • UNESCO-Biosphärenreservat Srebarna
    • Naturreservat Kaliakra mit Kap Kaliakra
    • Durankulak- und Shabla-See
    • Balkan-Gebirge
    • Feuchtgebiete um Burgas
    • Salinen von Burgas
  • Eintrittsgelder für die inkludierten Besichtigungsprogramme
  • 1 x Vogelbeobachtungsliste pro Teilnehmer

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Trinkgelder
  • Sämtliche nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Reiseversicherungen

IC-Reisehinweise

Herbstvogelzug an der Schwarzmeerküste

Bulgarien | 8 Tage Naturreise

Über der bulgarischen Schwarzmeerküste erleben wir das einmalige Schauspiel des alljährlichen Vogelzugs entlang der „Via Pontica“. Zehntausende Störche, Pelikane, große und kleinere Greifvögel sowie hunderttausende Singvögel und Limikolen ziehen von Osteuropa, Russland und Skandinavien aus in Richtung Bosporus und Dardanellen. Unsere Reise startet ganz im Norden Bulgariens im UNESCO-Biosphärenreservat Srebarna, führt uns zum Kap Kaliakra an der Schwarzmeerküste und über das Balkan-Gebirge weiter bis nach Burgas. Wir erwarten über 150 Arten, darunter womöglich auch Seltenheiten wie Steppenweihe, Eleonoren- und Würgfalke, Steppen- und Schelladler, Sumpf-, Teichwasser- und Temminckstrandläufer sowie Odinshühnchen. Unsere ständigen Begleiter sind Bienenfresser, Rosa- und Krauskopfpelikan, Kurzfangsperber, Adlerbussard, Schrei-, Zwerg-, Schlangenadler und Rotfußfalke.

Reisehinweise
  • Leichte Touren. Festes Schuhwerk erforderlich.
Anreisemöglichkeiten zum Flughafen
  • Bahnanreise
    Für Ihre Anreise zum deutschen Abflughafen bieten wir Ihnen ein kostengünstiges Rail&Fly-Ticket der Deutschen Bahn zum INTERCONTACT-Spezialpreis von € 79,- p.P.

    Das Rail&Fly-Ticket ist gültig für Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse ab allen DB-Bahnhöfen (ohne Sitzplatzreservierung). Der Spezialpreis gilt bei Buchung bis 3 Wochen vor Reisebeginn. Die Kosten für ein später gebuchtes Rail&Fly-Ticket betragen € 99,- p.P.

  • Flug-Zubringer
    Gerne vermitteln wir Ihnen individuelle Zubringer-Flüge ab allen größeren Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits ab € 95,- p.P.
Reiseversicherung

Wir bieten Ihnen eine einfache und komfortable Reiseversicherung – von der einfachen Reiserücktrittsversicherung bis zum Vollschutzpaket – an. Weitere Informationen finden Sie auch unter:
www.ic-gruppenreisen.de/reisehinweise.html

Lassen Sie sich zusätzlich gerne von unserer Versicherungsexpertin Frau Kohlhaas beraten.
Tel.: 02642 2009-0
E-Mail: gkohlhaas@ic-gruppenreisen.de

Eingeschränkte Mobilität

Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Zweifel kontaktieren Sie uns wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.

Weitere Reiseempfehlungen