Ornithologisches Kleinod der griechischen Ägäis

Lésbos | 10 Tage Naturreise

Lésbos – ein Kleinod für Vogelbeobachter – mit vielfältigen Lebensräumen, in denen bisher mehr als 300 Vogelarten nachgewiesen wurden. Unsere Exkursion führt uns an den Golf von Kalloní, entlang der Nordküste und in die Bergwelt der Insel. Neben der sehr interessanten Brutvogelwelt mit Türkenkleiber und Türkenammer kommen viele seltene Arten vor, wie z.B. Masken- und Rotkopfwürger, Maskengrasmücke, Kappenammer, Trauermeise, Felsenkleiber und Olivenspötter. Da die Reisezeit in der Hauptzugzeit liegt, erwarten wir viele attraktive Ostzieher wie Rotfußfalke, Steppenweihe, Kleines Sumpfhuhn, Weißbart- und Weißflügelseeschwalbe. Bei günstigen Bedingungen können auch viele Greifvögel, Störche und Pelikane beobachtet und auf offener See Mittelmeer- und Gelbschnabel-Sturmtaucher gesichtet werden.

Die reichblühende Flora, die es Anfang Mai in voller Blüte zu bewundern gibt, und die kulinarischen Köstlichkeiten der griechischen Küche im mediterranen Ambiente runden diese Reise ab.

Reiseprogramm

Ornithologisches Kleinod der griechischen Ägäis

Lésbos | 10 Tage Naturreise

Lésbos – ein Kleinod für Vogelbeobachter – mit vielfältigen Lebensräumen, in denen bisher mehr als 300 Vogelarten nachgewiesen wurden. Unsere Exkursion führt uns an den Golf von Kalloní, entlang der Nordküste und in die Bergwelt der Insel. Neben der sehr interessanten Brutvogelwelt mit Türkenkleiber und Türkenammer kommen viele seltene Arten vor, wie z.B. Masken- und Rotkopfwürger, Maskengrasmücke, Kappenammer, Trauermeise, Felsenkleiber und Olivenspötter. Da die Reisezeit in der Hauptzugzeit liegt, erwarten wir viele attraktive Ostzieher wie Rotfußfalke, Steppenweihe, Kleines Sumpfhuhn, Weißbart- und Weißflügelseeschwalbe. Bei günstigen Bedingungen können auch viele Greifvögel, Störche und Pelikane beobachtet und auf offener See Mittelmeer- und Gelbschnabel-Sturmtaucher gesichtet werden.

Die reichblühende Flora, die es Anfang Mai in voller Blüte zu bewundern gibt, und die kulinarischen Köstlichkeiten der griechischen Küche im mediterranen Ambiente runden diese Reise ab.

1. Tag (Do., 30.04.2020):

Flug Frankfurt – Mytilíni &Transfer nach Skála Kallonís

Treffen mit unserem Reiseleiter am Flughafen Frankfurt und gemeinsamer Flug nach Mytilíni. Transfer zum Hotel in Skála Kallonís. Hier werden wir bis zum Ende unserer Reise wohnen und täglich Ausflüge in die nähere Umgebung und Fahrten in das bergige Hinterland sowie an die Nordküste der Insel unternehmen. (A)

Neun Übernachtungen in Skála Kallonís.

2. bis 3. Tag (Fr., 01.05.2020 bis Sa., 02.05.2020):

Vogelbeobachtung in den Feuchtgebieten von Kalloní

Unser Hotel liegt in einem flussreichen Schwemmland im Norden des Golfs von Kalloní. Diese, insbesondere aus ornithologischer Sicht sehr interessante Umgebung werden wir in den kommenden drei Tagen auf kurzen Wanderungen erkunden.

Ganz in der Nähe des Hotels befindet sich ein kleiner verschilfter See, an dem je nach Wasserstand stündlich neue Vogelarten wie Stelzenläufer, Knäkente, Weißbart- oder Trauerseeschwalbe, Sichler, Zwergrohrdommel und Rohrweihe beobachtet werden können. In den Tamariskenbäumen am See brüten in der Regel Weidensperlinge, auf dem Meer sind oft Schwarzhalstaucher zu sehen.

Ebenfalls nicht weit entfernt liegt eine Flussmündung inmitten von Salzmarschen, wo Silber-, Seiden- und Graureiher, ab und zu Schwarzstorch, selten auch Löffler, Austernfischer und Brachschwalbe nachgewiesen wurden.

An der Mündung des Milopótamos kommen allerlei Reiher, Möwen und Seeschwalben vor und in den Olivenhainen brüten Blutspecht und Kappenammer, die wir mit etwas Glück entdecken können. Arten wie Nacht- und Purpurreiher, Wespenbussard, Kurzfangsperber, Rotfuß- und Eleonorenfalke, Baum- und Würgfalke, Mittelschnepfe, Zitronenstelze und Rosenstar sind in den küstennahen Feuchtgebieten beobachtet worden. (F, A)

4. Tag (So., 03.05.2020):

Vogelbeobachtung in den Salinen von Kalloní und im Tal von Potami

Am Morgen beobachten wir im Tal von Potami (u.a. Olivenspötter, Rotkopfwürger, Schwarzstorch). Danach geht es in ein hervorragendes Exkursionsgebiet in die großen Salinen im Osten von Kalloní, in denen man Flamingos in großer Zahl schon von weitem leuchten sieht. Beeindruckend sind die vielen Limikolen (u.a. Säbelschnäbler, Stelzenläufer, Triel) und diverse Wasservogelarten sowie Bienenfresser und Kurzzehenlerchen. Mit etwas Glück können wir – je nach Sonnenstand – Rosenstare in verschiedenen Bereichen des großen Feuchtgebietes und deren Umland beobachten. (F, A)

5. Tag (Mo., 04.05.2020):

Exkursion in den Westen der Insel Kloster Ipsiloú & „Versteinerter Wald"

Heute fahren wir in den trockenen Westen der Insel. Durch eine teilweise spektakuläre Landschaft, geprägt von Felstürmen, begeben wir uns auf die Suche nach Felsenkleiber und Steinsperlinge, Mittelmeersteinschmätzer, Isabellsteinschmätzer, Blaumerle, Kolkrabe, Grauortolan und als Highlight die Türkenammer, die hier einige ihre wenigen europäischen Brutplätze besitzt. Im hügeligen Gelände können Schlangenadler und Rötelfalke angetroffen werden. Wir wandern auf einer antiken Pflasterstraße zum malerisch auf einem Berggipfel gelegenen Kloster Ipsiloú mit einer fantastischen Aussicht auf die Westküste.

Weiter geht es zum geologisch bedeutenden Petrified Forest im Bali Alonia-Park, der Teil des Lesvos Island UNESCO Global Geoparks ist. Auf unserer Rundwanderung durch die Felslandschaft des „Versteinerten Waldes“ beeindrucken riesige Sequoiastämme aus dem Tertiär mit ihrer leuchtenden Farbenvielfalt. Der fossile Wald entstand vor ungefähr 20 Millionen Jahren, als vulkanisches Material den subtropischen Wald bedeckte und versteinerte. (F, A)

6. Tag (Di., 05.05.2020):

Vogelbeobachtung an der Nordküste – Von Mólivos bis zum Berg Olympos

Heute fahren wir bis an die Nordküste der Insel. Erstes Ziel ist das reizvolle Küstenstädtchen Mólivos. Über der Burg von Mólivos ziehen oftmals Fahlsegler und Rötelfalken ihre Bahnen. Im Buschwerk an der Küste können wir mit etwas Glück Masken- und Orpheusgrasmücke, womöglich auch Eleonorenfalke oder Wanderfalke entdecken. Weiter geht die Fahrt in Richtung Osten immer der Küste entlang. Der Baumbewuchs nimmt zu. Wiedehopf, Trauermeise und Zippammer kommen hier vor. Auf dem Meer halten wir Ausschau nach Mittelmeer- und Gelbschnabelsturmtaucher sowie Krähenscharbe. Halt im malerisch gelegenen Fischerdorf Skála Sikaminiás. Bei gutem Wetter können wir am höchsten Berg der Insel, dem Olympos (968 m), neben Felsenkleiber und Grauortolan eventuell sogar Steinadler beobachten. Womöglich finden wir an den Berghängen blühende Orchideen und viele weitere mediterrane Pflanzenarten. (F, A)

7. Tag (Mi., 06.05.2020):

Feuchtgebiete und Kiefernwälder bei Achladerí, Salinen bei Skala Polihnitou

Auf der Fahrt entlang des Golfs in Richtung Osten kommen wir an großen Salzmarschen und einem Feuchtgebiet mit verlassenen Fischteichen vorbei. Östlich der Straße bei Achladerí türmen sich bizarre Felsgebilde, entstanden durch Wollsackverwitterung, auf. Hier hoffen wir, Bienenfresser, Nachtigall, Kurzzehenlerche, Maskenwürger, (nachbrutzeitlich mit etwas Glück) Türkenkleiber und Rostgans anzutreffen. Nachmittags fahren wir entlang der Ostküste bis zu den Salinen von Skala Polihnitou und treffen hier auf Wasser- und Watvögel (eventuell mit Brachschwalbe). (F, A)

8. Tag (Do., 07.05.2020):

Fahrt nach Agiásos und Wanderung am Berg Ilías

Das malerische Bergstädtchen Agiásos liegt am Fuße des knapp 800 Meter hohen felsigen Berg Ilías. Wir wandern auf uralten Pflasterstraßen durch Gärten und Esskastanienwälder bis zur Kiefernzone und treffen auf interessante Waldvogelarten. Die Region wird auch Pflanzen- und Orchideen-Liebhaber begeistern. Christrose, wilde Tulpen, zahlreiche Orchideen (Orchis lasciflora, morio, provincialis, tridentata), Zungenständel, Violetter Dingel, Drachenwurz und Anemonen blühen hier je nach Jahreszeit. In der Kulturlandschaft um das Städtchen leben Balkanlaubsänger und Blutspecht. (F, A)

9. Tag (Fr., 08.05.2020):

Exkursion wahlweise nach aktuellen ornithologischen Gegebenheiten

Am letzten Tag unsere Reise werden wir eines der Gebiete, das wir in den Tagen zuvor bereits besucht haben, nochmals aufsuchen. Je nach ornithologischer Beobachtungslage schlägt unser Reiseleiter vor, welches der Gebiete nochmals zum ausgiebigen Beobachten angefahren werden könnte. (F, A

10. Tag (Sa., 09.05.2020):

Rückfahrt über Lárissos nach Mytilíni & Rückflug nach Deutschland

Früh morgens Aufbruch in Richtung Mytilíni. Die größten Schilfbestände der Insel liegen bei Lárissos am Golf von Gera, wo wir letztmalig einen kurzen Beobachtungsstopp (falls die Abflugzeit dies erlaubt) einlegen. Rückflug von Mytilíni nach Frankfurt. (F)

Vorbehalt

Änderungen im Programmverlauf (beispielsweise wetterbedingt) behalten wir uns vor.

Unterkünfte

Ornithologisches Kleinod der griechischen Ägäis

Lésbos | 10 Tage Naturreise

Lésbos – ein Kleinod für Vogelbeobachter – mit vielfältigen Lebensräumen, in denen bisher mehr als 300 Vogelarten nachgewiesen wurden. Unsere Exkursion führt uns an den Golf von Kalloní, entlang der Nordküste und in die Bergwelt der Insel. Neben der sehr interessanten Brutvogelwelt mit Türkenkleiber und Türkenammer kommen viele seltene Arten vor, wie z.B. Masken- und Rotkopfwürger, Maskengrasmücke, Kappenammer, Trauermeise, Felsenkleiber und Olivenspötter. Da die Reisezeit in der Hauptzugzeit liegt, erwarten wir viele attraktive Ostzieher wie Rotfußfalke, Steppenweihe, Kleines Sumpfhuhn, Weißbart- und Weißflügelseeschwalbe. Bei günstigen Bedingungen können auch viele Greifvögel, Störche und Pelikane beobachtet und auf offener See Mittelmeer- und Gelbschnabel-Sturmtaucher gesichtet werden.

Die reichblühende Flora, die es Anfang Mai in voller Blüte zu bewundern gibt, und die kulinarischen Köstlichkeiten der griechischen Küche im mediterranen Ambiente runden diese Reise ab.

Reiseleitung

Ornithologisches Kleinod der griechischen Ägäis

Lésbos | 10 Tage Naturreise

Lésbos – ein Kleinod für Vogelbeobachter – mit vielfältigen Lebensräumen, in denen bisher mehr als 300 Vogelarten nachgewiesen wurden. Unsere Exkursion führt uns an den Golf von Kalloní, entlang der Nordküste und in die Bergwelt der Insel. Neben der sehr interessanten Brutvogelwelt mit Türkenkleiber und Türkenammer kommen viele seltene Arten vor, wie z.B. Masken- und Rotkopfwürger, Maskengrasmücke, Kappenammer, Trauermeise, Felsenkleiber und Olivenspötter. Da die Reisezeit in der Hauptzugzeit liegt, erwarten wir viele attraktive Ostzieher wie Rotfußfalke, Steppenweihe, Kleines Sumpfhuhn, Weißbart- und Weißflügelseeschwalbe. Bei günstigen Bedingungen können auch viele Greifvögel, Störche und Pelikane beobachtet und auf offener See Mittelmeer- und Gelbschnabel-Sturmtaucher gesichtet werden.

Die reichblühende Flora, die es Anfang Mai in voller Blüte zu bewundern gibt, und die kulinarischen Köstlichkeiten der griechischen Küche im mediterranen Ambiente runden diese Reise ab.

Herr Christopher Braunberger

Seit frühester Jugend hat Christopher Braunberger seine Leidenschaft zur Erforschung der Vogelwelt verspürt. Zahlreiche Reisen in vielen Ländern Europas , Nordafrikas und Israel sowie Indien, Sri Lanka, Russland, Thailand, aber auch nach West- und Ostafrika, Nord- und Mittelamerikas vertiefen seine Artenkenntnisse von Vögeln seit mehreren Jahrzenten. Als ehrenamtlicher Ornithologe ist er seit langen seinem Heimatsbundesland Saarland verbunden und versucht mit seinen NABU Kollegen die wichtigen Vogellebensräume im Saarland zu schützen. Beruflich arbeitet er in der Unteren Naturschutzbehörde des Saarlandes im Bereich Artenschutz intensiv an praktischen Lösungen des Vogel- (und Natur-) schutzes im Saarland. Seit mehreren Jahren ist er für verschiedene Naturreiseunternehmen als ornithologischer Fachreiseleiter tätig.

IC-Leistungen

Ornithologisches Kleinod der griechischen Ägäis

Lésbos | 10 Tage Naturreise

Lésbos – ein Kleinod für Vogelbeobachter – mit vielfältigen Lebensräumen, in denen bisher mehr als 300 Vogelarten nachgewiesen wurden. Unsere Exkursion führt uns an den Golf von Kalloní, entlang der Nordküste und in die Bergwelt der Insel. Neben der sehr interessanten Brutvogelwelt mit Türkenkleiber und Türkenammer kommen viele seltene Arten vor, wie z.B. Masken- und Rotkopfwürger, Maskengrasmücke, Kappenammer, Trauermeise, Felsenkleiber und Olivenspötter. Da die Reisezeit in der Hauptzugzeit liegt, erwarten wir viele attraktive Ostzieher wie Rotfußfalke, Steppenweihe, Kleines Sumpfhuhn, Weißbart- und Weißflügelseeschwalbe. Bei günstigen Bedingungen können auch viele Greifvögel, Störche und Pelikane beobachtet und auf offener See Mittelmeer- und Gelbschnabel-Sturmtaucher gesichtet werden.

Die reichblühende Flora, die es Anfang Mai in voller Blüte zu bewundern gibt, und die kulinarischen Köstlichkeiten der griechischen Küche im mediterranen Ambiente runden diese Reise ab.

IC-Inklusivleistungen
  • Flüge von Frankfurt über Athen nach Mytilíni und zurück mit Aegaen Airlines in der Economy-Class
  • Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge
  • Bustransfers Flughafen Mytilíni – Skála Kallonís – Flughafen Mytilíni
  • 9 Übernachtungen in einem guten Mittelklassehotel im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 9 x Frühstück (meist in Buffetform)
  • 9 x Abendessen im Hotel
  • Fahrten im modernen Reisebus lt. Programm
  • Deutsche ornithologische Reiseleitung ab/bis Flughafen Frankfurt
  • Sämtliche im Programm ausgewiesene Exkursionen
    • Flussreiches Schwemmland mit Salzmarschen am Golf von Kalloní
    • Salinen von Kalloní
    • Tal von Potami
    • Leichte Wanderung zum Kloster Ipsiloú
    • Leichte Wanderung im „Versteinerten Wald“ (Bali Alonia-Park)
    • Küstenstädtchen Mólivos und Umgebung
    • Berg Olympos (wetterbedingt)
    • Feuchtgebiete und Kiefernwälder bei Achladerí
    • Salinen bei Skala Polihnitou
    • Leichte Wanderung am Berg Ilías
  • Sämtliche Eintrittsgelder/Nationalparkgebühren lt. Programm
  • 1 x Vogelbeobachtungsliste pro Teilnehmer

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Trinkgelder
  • Sämtliche nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Versicherungen

IC-Reisehinweise

Ornithologisches Kleinod der griechischen Ägäis

Lésbos | 10 Tage Naturreise

Lésbos – ein Kleinod für Vogelbeobachter – mit vielfältigen Lebensräumen, in denen bisher mehr als 300 Vogelarten nachgewiesen wurden. Unsere Exkursion führt uns an den Golf von Kalloní, entlang der Nordküste und in die Bergwelt der Insel. Neben der sehr interessanten Brutvogelwelt mit Türkenkleiber und Türkenammer kommen viele seltene Arten vor, wie z.B. Masken- und Rotkopfwürger, Maskengrasmücke, Kappenammer, Trauermeise, Felsenkleiber und Olivenspötter. Da die Reisezeit in der Hauptzugzeit liegt, erwarten wir viele attraktive Ostzieher wie Rotfußfalke, Steppenweihe, Kleines Sumpfhuhn, Weißbart- und Weißflügelseeschwalbe. Bei günstigen Bedingungen können auch viele Greifvögel, Störche und Pelikane beobachtet und auf offener See Mittelmeer- und Gelbschnabel-Sturmtaucher gesichtet werden.

Die reichblühende Flora, die es Anfang Mai in voller Blüte zu bewundern gibt, und die kulinarischen Köstlichkeiten der griechischen Küche im mediterranen Ambiente runden diese Reise ab.

Reisehinweise
  • Leichte Touren, einige Pfade mit Steigungen. Trittsicherheit erforderlich.
  • Der Bali Alonia-Park („Versteinerter Wald“) wird aktuell saniert und ist für Besucher geschlossen. Die Wiedereröffnung ist Anfang 2020 geplant. Sollte der „Versteinerte Wald“ im Mai 2020 noch nicht wiedereröffnet sein, werden wir mittels Sondergenehmigung über die Parkverwaltung Eintritt erhalten.
Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Griechenland benötigen deutsche Staatsbürger einen Personalausweis oder Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Ausreise gültig ist. Ein Visum ist für deutsche Staatsbürger nicht notwendig.

Für andere Staatsbürgerschaften informieren wir Sie in unserem Datenbank-informationssystem unter https://visumcentrale.de.

Anreisemöglichkeit zum Flughafen
  • Bahnanreise
    Für Ihre Anreise zum deutschen Abflughafen bieten wir Ihnen ein kostengünstiges Rail&Fly-Ticket der DB zum INTERCONTACT-Spezialpreis von € 79,- p.P.

    Das Rail&Fly-Ticket ist gültig für Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse ab allen DB-Bahnhöfen (ohne Sitzplatzreservierung). Der Spezialpreis gilt bei Ticket-Buchung bis 3 Wochen vor Reisebeginn. Die Kosten für ein später gebuchtes Rail&Fly-Ticket betragen € 99,- p.P.
  • Flug-Zubringer
    Gerne vermitteln wir Ihnen individuelle Zubringer-Flüge ab allen größeren Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits ab € 95,- p.P.
Reiseversicherung

Wir bieten Ihnen eine einfache und komfortable Reiseversicherung – von der einfachen Reiserücktrittsversicherung bis zum Vollschutzpaket – an. Weitere Informationen finden Sie auch unter:
www.ic-gruppenreisen.de/reisehinweise.html

Lassen Sie sich zusätzlich gerne von unserer Versicherungsexpertin Frau Kohlhaas beraten.
Tel.: 02642 2009-0
E-Mail: gkohlhaas@ic-gruppenreisen.de

Eingeschränkte Mobilität

Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Zweifel kontaktieren Sie uns wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.

Weitere Reiseempfehlungen