Extremadura, Coto de Doñana und Algarve

Südspanien & Portugal | 10 Tage Naturreise

Diese Rundreise verbindet gleich mehrere ornithologische Highlights auf der Iberischen Halbinsel miteinander. Wir starten in der Extremadura mit ihrer Vielzahl verschiedenster Beobachtungsmöglichkeiten in der Steppe, in den Bergen und an Stauseen. Ein Höhepunkt unserer Reise ist sicherlich der „Geierfelsen“ mit der großen Gänsegeierkolonie, Mönchsgeiern und Iberischem Kaiseradler. In der Steppe halten wir Ausschau nach Groß- und Zwergtrappe, an den Stauseen und an den Flüssen ist die Vogelwelt erwartungsgemäß vielfältig. Über den Nationalpark Coto de Doñana mit einer Exkursion in die Kernzone des geschützten Gebietes erreichen wir die Ostalgarve mit dem riesigen Naturpark Ria Formosa entlang der Küste. Durch die Steppengebiete des Alentejo kehren wir zurück in die Extremadura.

Reiseprogramm

Extremadura, Coto de Doñana und Algarve

Südspanien & Portugal | 10 Tage Naturreise

Diese Rundreise verbindet gleich mehrere ornithologische Highlights auf der Iberischen Halbinsel miteinander. Wir starten in der Extremadura mit ihrer Vielzahl verschiedenster Beobachtungsmöglichkeiten in der Steppe, in den Bergen und an Stauseen. Ein Höhepunkt unserer Reise ist sicherlich der „Geierfelsen“ mit der großen Gänsegeierkolonie, Mönchsgeiern und Iberischem Kaiseradler. In der Steppe halten wir Ausschau nach Groß- und Zwergtrappe, an den Stauseen und an den Flüssen ist die Vogelwelt erwartungsgemäß vielfältig. Über den Nationalpark Coto de Doñana mit einer Exkursion in die Kernzone des geschützten Gebietes erreichen wir die Ostalgarve mit dem riesigen Naturpark Ria Formosa entlang der Küste. Durch die Steppengebiete des Alentejo kehren wir zurück in die Extremadura.

Spezielle Zielarten dieser Reise:

Purpurreiher, Löffler, Rosaflamingo, Marmelente, Weißkopf-Ruderente, Gleitaar, Schmutz-, Gänse- und Mönchsgeier, Schlangenadler, Spanischer Kaiseradler, Zwergadler, Rötelfalke, Rothuhn, Purpurhuhn, Groß- und Zwergtrappe, Stelzenläufer, Rotflügel-Brachschwalbe, Seeregenpfeifer, Korallen- und Dünnschnabelmöwe, Lachseeschwalbe, Spießflughuhn, Steinkauz, Alpensegler, Bienenfresser, Kalander- und Kurzzehenlerche, Rötel – und Felsenschwalbe, Blaumerle, Zistensänger, Seidensänger, Samtkopfgrasmücke, Rotkopfwürger, Blauelster, Einfarbstar, Schwarzkopfweber, Wellenastrild, Grauammer, Weidensperling.

1. Tag (Fr., 05.04.2019):

Flug Frankfurt – Madrid, Fahrt nach Torrejon el Rubio

Erstes Treffen mit Reiseleiter Rüdiger Boltz am Flughafen Frankfurt. Direktflug nach Madrid und Transfer zu unserer  Unterkunft in der Extremadura am Rande des Monfragüe Nationalparks. Vom Hotel aus erkunden wir auf schönen Wegen die Umgebung und können Weidensperling, Felsenschwalbe und andere mediterrane Arten entdecken.

Drei Übernachtungen in Torrejón el Rubio.

2. Tag (Sa., 06.04.2019):

Ausflug in den Nationalpark Monfragüe und zum Stausee Arrocampo

Es erwartet uns bereits ein erster Höhepunkt dieser Reise: der Nationalpark Monfragüe mit seiner grandiosen Landschaft und seinen zahlreichen, sehr guten Vogelbeobachtungsmöglichkeiten. Am „Geierfelsen“, dem Salto di Gitano, erhalten wir Einblicke in die Kinderstube der Gänsegeier. Auch Schwarzstorch und Schmutzgeier nisten im Felsen. Nur getrennt durch den Tajo, in dem mitunter auch Fischotter leben, beobachten wir in diesem Gebiet ausführlich. Im Himmel über uns kreisen Mönchs-, Gänse- und Schmutzgeier, auch Spanischer Kaiseradler, Steinadler und Habichtsadler können entdeckt werden, außerdem Blaumerle, Zippammer, Trauersteinschmätzer oder Alpensegler. Weiter geht es durch den Nationalpark mit verschiedenen Stopps immer den Tajo entlang. Zu erwarten sind neben den bereits erwähnten Arten auch Blauelster, Steinsperling, Girlitz und Rotkopfwürger. Unsere letzte Station für heute ist der Stausee von Arrocampo, der uns eine völlig gegensätzliche Landschaft bietet. Von verschiedenen Beobachtungsposten aus halten wir nach Purpurhuhn, Purpurreiher, Rallenreiher, Lachseeschwalbe, Gleitaar und Rohrweihe Ausschau. Nach einem erlebnisreichen Tag geht es zurück in unser Hotel. (F)

3. Tag (So., 07.04.2019):

Die Artenvielfalt der Extremadura

Heute steht die Erkundung der Steppenlandschaften zwischen Trujillo und Caceres auf dem Programm. Bei verschiedenen Stopps und kleinen Wanderungen machen wir uns auf die Suche nach typischen Steppenvögeln wie Groß- und Zwergtrappe, Wiesenweihe, Schlangenadler, Zwergadler, Kalanderlerche. Auch Wiedehopf, Bienenfresser und Blauracke sind zu erwarten. Am Stausee von Talavan suchen wir nach Rötelfalken, Haubentaucher und Steinadler. Bei einer Rast an der Brücke erfreuen uns Rötelschwalbe, Flussregenpfeifer und Schafstelze. Immer wieder gehen unsere Blicke nach oben – auf der Suche nach kreisenden Greifvögeln oder Geiern. Faszinierend ist auch die hohe Dichte an Weißstörchen: Auf Scheunenruinen sitzen mitunter über 20 Paare! In einem kleinen Waldstück haben die Störche ihre Horste auf Kiefern gebaut, „Untermieter“ sind hier die Weidensperlinge. (F)

4. Tag (Mo., 08.04.2019):

Fahrt an die Südküste zum Nationalpark Coto de Doñana

Wir nehmen Abschied von der Extremadura und fahren, unterbrochen von einigen Beobachtungsstopps, weiter zum Nationalpark Coto de Doñana, dem nächsten Höhepunkt unserer Reise. Unser Hotel liegt in El Rocio nahe der großen Lagune; schöne und außergewöhnliche Beobachtungen sind daher in direkter Hotelnähe möglich. Beobachtung von Sichler, Rosaflamingo, Purpurhuhn und verschiedenen Entenarten sind zu erwarten. Seidensänger, Grauammer und Haubenlerche erfreuen uns mit ihrem Gesang. (F)

Zwei Übernachtungen in El Rocio.

5. Tag (Di., 09.04.2019):

Exkursion in die Kernzone des Nationalparks Coto de Doñana

Früh werden wir von einem Ranger aus unserem Hotel abgeholt und fahren mit Sondergenehmigung in die streng geschützte Kernzone des Coto de Doñana Nationalparks. Mit viel Glück können wir hier den Iberischen Luchs beobachten. Die Anzahl der Vogelarten ist umwerfend: Rothuhn, Rötelfalke, Steinkauz, Kurzzehenlerche, Raubwürger, Spießflughuhn, Rotflügel-Brachschwalbe, u.v.m. Am Informationszentrum Jose Valverde sind Marmel- und Weißkopfruderente zu beobachten, weiterhin eine gemischte Kolonie von Kuh- und Seidenreihern sowie Sichlern. Akustisch untermalt wird das ganze Spektrum von Drosselrohrsänger, Grauammer und der allgegenwärtigen Haubenlerche. (F)

6. Tag (Mi., 10.04.2019):

Naturschutzgebiet Castro Marim & Weiterfahrt an die Algarve

Heute verlassen wir vorerst Spanien und begeben uns mit diversen Beobachtungsstopps auf den Weg in Richtung Portugal an die Algarve. Wir halten unter anderem am Parque Natural Castro Marim im Mündungsgebiet des Grenzflusses Rio Guadiana. Flaches Marschland, Dünen, Pinienwälder und Macchie prägen dieses älteste Naturreservat Portugals. Während einer kleinen Wanderung suchen wir gezielt nach Dünnschnabel- und Korallenmöwe. Auch Löffler, Brand- und Zwergseeschwalbe sind zu erwarten. In den Salinen suchen Flamingos nach Nahrung. Schwarzkehlchen, Grauammer und Nachtigall begleiten uns. Weiter geht es entlang der Küste in das bezaubernde Städtchen Tavira, wo wir unser Hotel beziehen und je nach Ankunftszeit die am Ortsrand gelegenen Salinen besuchen. Neben Zistensänger, Samtkopfgrasmücke und Einfarbstar halten wir nach Stelzenläufer und weiteren Limikolen Ausschau. (F)

Zwei Übernachtungen in Tavira.

7. Tag (Do., 11.04.2019):

Ausflug in das Naturschutzgebiet Ria Formosa, Salinen von Ludo & Quinta do Lago

Heute steht die Erkundung der Algarve mit dem Naturschutzgebiet Ria Formosa im Vordergrund. Im Informationszentrum bei Olhao mit anschließendem Rundweg durch verschiedene Biotope und zu einer alten Gezeitenmühle sind uns viele schöne Beobachtungen garantiert. Wellenastrild, Blauelster, diverse Entenarten auf einem Süßwassersee sowie verschiedene Limikolen an den Wasserflächen um die Gezeitenmühle sind zu erwarten. Weiterfahrt zu den Salinen von Ludo und in das Gebiet Quinta do Lago. In den Salinen bestehen sehr gute Chancen auf eine abwechslungsreiche Vogelwelt mit Seeregen- und Kiebitzregenpfeifer, Stelzenläufer, Bekassine, Alpenstrandläufer. Bei Quinta do Lago leben am und im Süßwassersee des Golfplatzes verschiedenste Entenarten, Zwergdommel, Eisvogel, Purpurhuhn. Auch der Fischotter kann von einer Hütte aus manches Mal beobachtet werden. Der aus Afrika stammende Schwarzkopfweber hat sich hier etabliert. Mit etwas Glück können wir den wunderschönen Vogel hier bei seinem spektakulären Nestbau beobachten. Zurück in Tavira lassen wir den Tag bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen. (F, A)

8. Tag (Fr., 12.04.2019):

Fahrt nach Castro Verde im Alentejo

Heute verlassen wir das wunderschöne Tavira und fahren ins Landesinnere bis nach Castro Verde im Alentejo. Die Ebenmäßigkeit der beeindruckenden Steppenlandschaft wird nur hier und da von Wehren und Flussläufen unterbrochen, die zahlreiche Wasservögel anziehen. Im Gebiet um das Vale Gonçalo begeben wir uns auf die Suche u.a. nach Zwerg- und Großtrappe. Mit etwas Glück können wir diese Vögel noch bei der Balz beobachten, ansonsten sind hier Rötelfalke, Blauracke und Kurzzehenlerche zu erwarten. Auf einigen Streckenabschnitten sitzen Weißstörche auf fast jedem Mast am Straßenrand. (F)

Übernachtung in Castro Verde.

9. Tag (Sa., 13.04.2019):

Zurück nach Spanien - Trujillo

Von Castro Verde aus machen wir uns langsam auf den Rückweg nach Spanien, unterbrochen von einigen Stopps, u.a. in Mertola (Rötelfalkenkolonien). Nach dem Überqueren der Grenze geht es weiter über Merida nach Trujillo. Unterwegs werden wir einige Male stoppen, um weitere Arten zu beobachten. In Trujillo brüten Weißstörche auf den Dächern und Kirchtürmen, in der Stadt können wir u.a. Rötelfalke, Mauer- und Fahlsegler sowie Blauracke beobachten. (F)

Übernachtung Trujillo

10. Tag (So., 14.04.2019):

Fahrt nach Madrid & Rückflug nach Frankfurt

Heute heißt es Abschied nehmen. Wir fahren zurück zum Flughafen Madrid. Direktflug mit Lufthansa nach Frankfurt. Wir verabschieden unseren Reiseleiter und treten die individuelle Heimreise an. (F)

Vorbehalt

Änderungen im Programmverlauf (beispielsweise wetterbedingt) behalten wir uns vor.

Unterkünfte

Extremadura, Coto de Doñana und Algarve

Südspanien & Portugal | 10 Tage Naturreise

Diese Rundreise verbindet gleich mehrere ornithologische Highlights auf der Iberischen Halbinsel miteinander. Wir starten in der Extremadura mit ihrer Vielzahl verschiedenster Beobachtungsmöglichkeiten in der Steppe, in den Bergen und an Stauseen. Ein Höhepunkt unserer Reise ist sicherlich der „Geierfelsen“ mit der großen Gänsegeierkolonie, Mönchsgeiern und Iberischem Kaiseradler. In der Steppe halten wir Ausschau nach Groß- und Zwergtrappe, an den Stauseen und an den Flüssen ist die Vogelwelt erwartungsgemäß vielfältig. Über den Nationalpark Coto de Doñana mit einer Exkursion in die Kernzone des geschützten Gebietes erreichen wir die Ostalgarve mit dem riesigen Naturpark Ria Formosa entlang der Küste. Durch die Steppengebiete des Alentejo kehren wir zurück in die Extremadura.

Reiseleitung

Extremadura, Coto de Doñana und Algarve

Südspanien & Portugal | 10 Tage Naturreise

Diese Rundreise verbindet gleich mehrere ornithologische Highlights auf der Iberischen Halbinsel miteinander. Wir starten in der Extremadura mit ihrer Vielzahl verschiedenster Beobachtungsmöglichkeiten in der Steppe, in den Bergen und an Stauseen. Ein Höhepunkt unserer Reise ist sicherlich der „Geierfelsen“ mit der großen Gänsegeierkolonie, Mönchsgeiern und Iberischem Kaiseradler. In der Steppe halten wir Ausschau nach Groß- und Zwergtrappe, an den Stauseen und an den Flüssen ist die Vogelwelt erwartungsgemäß vielfältig. Über den Nationalpark Coto de Doñana mit einer Exkursion in die Kernzone des geschützten Gebietes erreichen wir die Ostalgarve mit dem riesigen Naturpark Ria Formosa entlang der Küste. Durch die Steppengebiete des Alentejo kehren wir zurück in die Extremadura.

Herr Rüdiger Boltz

Durch viele naturnahe Reisen mit der Familie lernte Rüdiger Boltz früh die Tier- und Pflanzenwelt kennen und lieben. Eine Begegnung in Jugendjahren mit einem Mauerläufer in den Alpen war der Beginn seiner Birdwatcher-Leidenschaft.

Nach dem Abitur studierte Rüdiger Boltz zuerst Biologie und anschließend Sozialpädagogik. Letzteres wurde dann - bis heute - seine Profession. In seiner aktiven Zeit beim DBV (heute NABU) leitete er mehrere Jahre Jugendgruppen. Seit 1987 arbeitet Rüdiger Boltz als selbständiger Sozialpädagoge in Hamburg. Im Rahmen dieser Arbeit versucht er u.a., Kinder und Jugendliche an die Schönheiten der Natur heranzuführen.

Seit seiner abgeschlossenen Ausbildung zur Touristikfachkraft im Jahr 2008 plant und leitet er ornithologisch ausgerichtete Reisen, u.a. zu den Falklandinseln, nach Südafrika, Australien, Namibia, Portugal, Spanien, Lesbos, Mallorca.

IC-Leistungen

Extremadura, Coto de Doñana und Algarve

Südspanien & Portugal | 10 Tage Naturreise

Diese Rundreise verbindet gleich mehrere ornithologische Highlights auf der Iberischen Halbinsel miteinander. Wir starten in der Extremadura mit ihrer Vielzahl verschiedenster Beobachtungsmöglichkeiten in der Steppe, in den Bergen und an Stauseen. Ein Höhepunkt unserer Reise ist sicherlich der „Geierfelsen“ mit der großen Gänsegeierkolonie, Mönchsgeiern und Iberischem Kaiseradler. In der Steppe halten wir Ausschau nach Groß- und Zwergtrappe, an den Stauseen und an den Flüssen ist die Vogelwelt erwartungsgemäß vielfältig. Über den Nationalpark Coto de Doñana mit einer Exkursion in die Kernzone des geschützten Gebietes erreichen wir die Ostalgarve mit dem riesigen Naturpark Ria Formosa entlang der Küste. Durch die Steppengebiete des Alentejo kehren wir zurück in die Extremadura.

IC-Inklusivleistungen
  • Direktflüge von Frankfurt nach Madrid und zurück mit Lufthansa in der Economy-Class, 23 kg Freigepäck
  • Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge
  • 9 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels/Landhäusern im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 9 x Frühstück (meist in Buffetform)
  • 1 x Abendessen in Tavira inkl. Tischwein und Wasser
  • Transfers/Rundreise im klimatisierten Reisebus
  • Qualifizierte deutsche ornithologische Reiseleitung
  • Fahrt mit örtlichem Guide in Spezialfahrzeugen der Parkverwaltung in die Kernzone des Coto de Doñana Nationalparks
  • Sämtliche im Programm ausgewiesene Exkursionen
    • Nationalpark Monfragüe
    • Stausee von Arrocampo
    • Steppenlandschaft zwischen Trujillo und Caceres
    • Nationalpark Coto de Doñana
    • Naturschutzgebiet Castro Marim
    • Naturschutzgebiet Ria Formosa
    • Salinen von Ludo
    • Süßwassersee von Quinta do Lago
    • Steppenlandschaft bei Castro Verde
    • Parque Natural do Vale Guadiana bei Mertola
  • Eintrittsgelder/Nationalparkgebühren für die inkludierten Besichtigungsprogramme
  • 1 x Vogelbeobachtungsliste pro Teilnehmer

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Trinkgelder
  • Sämtliche nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Reiseversicherungen

IC-Reisehinweise

Extremadura, Coto de Doñana und Algarve

Südspanien & Portugal | 10 Tage Naturreise

Diese Rundreise verbindet gleich mehrere ornithologische Highlights auf der Iberischen Halbinsel miteinander. Wir starten in der Extremadura mit ihrer Vielzahl verschiedenster Beobachtungsmöglichkeiten in der Steppe, in den Bergen und an Stauseen. Ein Höhepunkt unserer Reise ist sicherlich der „Geierfelsen“ mit der großen Gänsegeierkolonie, Mönchsgeiern und Iberischem Kaiseradler. In der Steppe halten wir Ausschau nach Groß- und Zwergtrappe, an den Stauseen und an den Flüssen ist die Vogelwelt erwartungsgemäß vielfältig. Über den Nationalpark Coto de Doñana mit einer Exkursion in die Kernzone des geschützten Gebietes erreichen wir die Ostalgarve mit dem riesigen Naturpark Ria Formosa entlang der Küste. Durch die Steppengebiete des Alentejo kehren wir zurück in die Extremadura.

Hinweise

Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Zweifel kontaktieren Sie uns wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.

Anreisemöglichkeiten zum Flughafen
  • Bahn-Zubringer
    Für Ihre Anreise zum deutschen Abflughafen bieten wir Ihnen ein kostengünstiges Zug-zum-Flug-Ticket der Deutschen Bahn zum INTERCONTACT-Spezialpreis von € 79,- p.P.

    Das Zug-zum-Flug-Ticket ist gültig für Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse ab allen DB-Bahnhöfen (ohne Sitzplatzreservierung). Der Spezialpreis gilt bei Buchung bis 3 Wochen vor Reisebeginn. Die Kosten für ein später gebuchtes Zug-zum-Flug-Ticket betragen € 99,- p.P.

  • Flug-Zubringer
    Gerne vermitteln wir Ihnen individuelle Zubringer-Flüge ab allen größeren Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits ab € 95,- p.P.
Reiseversicherung

Wir bieten Ihnen eine komfortable und preisgünstige Reiseversicherung – von der einfachen Reiserücktrittsversicherung bis zum Vollschutzpaket.

Unsere Versicherungsexpertin Frau Kohlhaas berät Sie gerne.
Tel.: 02642 2009-0
E-Mail: gkohlhaas@ic-gruppenreisen.de

Weitere Reiseempfehlungen