Herbstliches Vogelleben an der Atlantikküste

Portugal | 10 Tage Naturreise

Gerade im Herbst bietet die Atlantikküste Portugals eine fantastische, vielfältige Vogelwelt! Der Vogelzug ist in vollem Gange und die Überwinterer sind bereits eingetroffen. Unsere Erkundungsreise startet in Sagres, am südwestlichsten Zipfel Europas. Von hier aus werden wir u.a. zwei Bootstouren zur Seevogelbeobachtungen unternehmen, den Greifvogel- und Kleinvogelzug beobachten und einige Feuchtgebiete erkunden. Alpenkrähe, Skua, Sturmschwalbe, Atlantiksturmtaucher, Gänsegeier und Zwergadler sind nur einige der interessantesten Zielarten dieser Region. Dann geht es weiter die Küste entlang gen Norden bis an der Tejo-Mündung, unserem zweiten Standort dieser Reise. Hier treffen wir eine Vielzahl von Limikolen, aber auch Rothuhn, Blauelster, Löffler, Gleitaar und Sichler sowie Neozoen wie Wellenastrild, Rotkopfweber und Tahaweber. Zurück in Faro erkunden wir zum Abschluss der Reise die Salinen von Ludo mit Purpurhuhn, Flamingos und dem hier vorkommenden Schwarzkopfweber.

Reiseprogramm

Herbstliches Vogelleben an der Atlantikküste

Portugal | 10 Tage Naturreise

Gerade im Herbst bietet die Atlantikküste Portugals eine fantastische, vielfältige Vogelwelt! Der Vogelzug ist in vollem Gange und die Überwinterer sind bereits eingetroffen. Unsere Erkundungsreise startet in Sagres, am südwestlichsten Zipfel Europas. Von hier aus werden wir u.a. zwei Bootstouren zur Seevogelbeobachtungen unternehmen, den Greifvogel- und Kleinvogelzug beobachten und einige Feuchtgebiete erkunden. Alpenkrähe, Skua, Sturmschwalbe, Atlantiksturmtaucher, Gänsegeier und Zwergadler sind nur einige der interessantesten Zielarten dieser Region. Dann geht es weiter die Küste entlang gen Norden bis an der Tejo-Mündung, unserem zweiten Standort dieser Reise. Hier treffen wir eine Vielzahl von Limikolen, aber auch Rothuhn, Blauelster, Löffler, Gleitaar und Sichler sowie Neozoen wie Wellenastrild, Rotkopfweber und Tahaweber. Zurück in Faro erkunden wir zum Abschluss der Reise die Salinen von Ludo mit Purpurhuhn, Flamingos und dem hier vorkommenden Schwarzkopfweber.

Spezielle Zielarten dieser Reise:

Kolbenente, Rothuhn, Seidenreiher, Rosaflamingo, Zwergtrappe, Großtrappe, Purpurhuhn, Seeregenpfeifer, Kiebitzregenpfeifer, Dunkler Wasserläufer, Stelzenläufer, Pfuhlschnepfe, Säbelschnäbler, Grünschenkel, Skua, Korallenmöwe, Brandseeschwalbe, Sandflughuhn, Sturmschwalbe, Gelbschnabelsturmtaucher, Atlantiksturmtaucher, Balearensturmtaucher, Basstölpel, Krähenscharbe, Seidenreiher, Löffler, Sichler, Schwarzstorch, Schmutz- und Gänsegeier, Zwerg- und Schlangenadler, Gleitaar, Wanderfalke, Steinkauz, Blauelster, Alpenkrähe, Zistensänger, Brachpieper, Seidensänger, Haubenlerche, Felsenschwalbe, Samtkopfgrasmücke, Einfarbstar, Blau- und Schwarzkehlchen, Steinschmätzer, Mittelmeer-Raubwürger, Blaumerle, Wellenastrild, Schwarzkopfweber, Ortolan, Grauammer

1. Tag (Fr., 17.09.2021): Flug Frankfurt – Faro, Fahrt nach Sagres

Nach Ankunft am Flughafen Faro Weiterfahrt nach Sagres im äußersten Westen der Algarve, dem ersten Ausgangspunkt dieser Reise. Je nach Ankunftszeit erkunden wir den kleinen Ort mit ersten Beobachtungen der mediterranen Vogelwelt, wie z.B. Samtkopfgrasmücke, Zistensänger, Feldlerche oder Blaumerle. Von den Klippen aus halten wir Ausschau nach pelagischen Arten wie Skua, Basstölpel und Sepiasturmtaucher.

Fünf Übernachtungen in Sagres.

2. Tag (Sa., 18.09.2021): Bootsfahrt mit Seevogelbeobachtungen, Sagres-Halbinsel & Cabo de São Vicente

Vom kleinen Hafen in Sagres aus unternehmen wir unsere erste Bootsfahrt zur Seevogelbeobachtung. Mit ortskundigen Führern geht es einige Seemeilen hinaus, um Ausschau nach Basstölpeln, Skuas, Sturmschwalben, Sturmtaucherarten und Seeschwalben zu halten. Mit etwas Glück lassen sich sogar Wale erblicken!

Am Nachmittag machen wir uns auf den Weg, um interessante Beobachtungsgebiete der Sagres-Halbinsel zu erkunden. Eine isolierte Population von Alpenkrähen, die an den Steilküsten ihre Flugkünste zeigen, steht ganz oben auf unserer Liste. Außerdem Blaumerle, Wanderfalke, Haubenlerche und Krähenscharben – und ein wenig von der Küste entfernt – Zwergtrappe, Steinschmätzer, Schafstelze und Brachpieper. In einem kleinen Tal, durch das sich ein Bach windet, widmen wir uns den Singvögeln. Neben Stieglitzen, Schwarzkehlchen und Einfarbstar entdecken wir vielleicht auch den Ortolan auf dem Zuge. Den Sonnenuntergang genießen wir in grandioser Landschaft vom Leuchtturm am Cabo de São Vicente aus. (F)

3. Tag (So., 19.09.2021): Mündungsgebiet des Rio Alvor & Lagunen von Salgados (Pera Marsh)

Nach dem Frühstück fahren wir gen Osten, um im Mündungsgebiet des Rio Alvor an verschiedenen Punkten kleine Wanderungen zu unternehmen. Die Halbinsel zwischen den Flüssen Alvor und Odiaxere ist eine wahre Oase der Ruhe und bietet mit ihrem abwechslungsreichen Mosaik aus Feldern, Olivenhainen, Lagunen, Dünen und Salzmarschen eine entsprechende Vogelvielfalt. Unser Weg führt zunächst durch Gärten, Brachen, Olivenhaine und Streuobstflächen. Hier können wir Blauelster, Wiedehopf, Samtkopfgrasmücke und vielleicht auch Steinkauz oder Gleitaar entdecken. In den Salzmarschen sind Rosaflamingo, Löffler, Stelzenläufer, Großer Brachvogel, Regenbrachvogel, Seeregenpfeifer und Grünschenkel anzutreffen und mit etwas Glück auch Raubseeschwalbe, Korallenmöwe, Blaukehlchen oder Fischadler. Anschließend Wanderung durch Dünen und Salzmarschen bis zum Strand. Wir halten Ausschau nach Limikolen, Seeschwalben und Schwarzkopfmöwe.

Am Nachmittag geht es weiter zur Laguna de Salgados, auch Pera Marsh genannt. Am Ufer der Lagune und auf einem Bohlenweg mit Hide bieten sich uns beste Einblicke in das vielfältige Vogelleben auf und am Wasser. Diverse Limikolen- und Entenarten, Flamingos, Sichler, Löffler, Seidensänger, Purpurhuhn und Schwarzkopfweber können hier beobachtet werden. Dieses Gebiet ist immer für eine Überraschung gut!! (F)

4. Tag (Mo., 20.09.2021): Vogelzug auf der Sagres-Halbinsel, Fortaleza de Belixe & Strand von Castelejo

Heute Vormittag widmen wir uns ausführlich dem beeindruckenden Vogelzug auf der Sagres-Halbinsel. Von einem Hügel aus halten wir Ausschau nach Trupps von Schlangen- und Zwergadlern, Schmutz- und Gänsegeiern, aber auch Schwarzstörche können hier bei guter Witterung auf ihrem Weg nach Süden beobachtet werden. In den Büschen und im Pinienwald rasten durchziehende Kleinvögel, auf den weiten, unkultivierten Flächen Kurzzehenlerche, Steinschmätzer und Zwergtrappe. Auf dem weiteren Weg begegnen uns Grauammer, Alpenkrähe und Schafstelze. Ziel ist die Fortaleza de Belixe aus dem 16. Jh., die am Rande der Klippen südlichen von Sagres thront. Von hier aus genießen wir einen schönen Blick über das Meer mit guter Gelegenheit, Skuas, Basstölpel und Sturmtaucher zu beobachten. In den Felsen leben Blaumerle, Hausrotschwanz und Wanderfalke.  

Am Nachmittag kurze Fahrt nach Norden, durch Vila do Bispo zum Strand von Castelejo. Auf einem Rundweg durch Kiefernwald und Macchie kommen Haubenmeise, Brillen- und Provencegrasmücke, Alpensegler, Mittelmeer-Raubwürger und Brachpieper vor. (F)

5. Tag (Di., 21.09.2021): Bootsfahrt mit Delfinbeobachtung & weitere Beobachtungsgebiet der Sagres-Halbinsel

Gleich nach dem Frühstück unternehmen wir eine zweite Bootsfahrt, die wieder im kleinen Hafen von Sagres startet. Neben der pelagischen Vogelwelt gilt unser Interesse heute auch der Beobachtung von Delfinen. Wir hoffen, auf dieser Fahrt unsere Artenliste gegenüber der ersten Bootstour nochmals erweitern zu können. So halten wir gezielt Ausschau unter anderem nach Balearensturmtaucher und Schmarotzerraubmöwe.

Für den Nachmittag bieten sich verschiedenste weitere Beobachtungsoptionen, die kurzfristig, je nach Wind- und Wetterlage, entscheiden werden: Tal des Boca do Rio (Schilfgebiet), Ponta de Piedade bei Lagos, Greifvogelzug, das geschichtsträchtige Fort in Sagres, Praia de Bordeira (grandiose Küstenlandschaft und Lagune, Korallenmöwe), Mündungsgebiet des Rio Aljezur im Nationalpark Costa Vicentina ... Zum Abschluss der ersten Reisehälfte genießen wir ein gemeinsames Abendessen in einem landestypischen, gemütlichen Restaurant in Sagres. (F, A)

6. Tag (Mi., 22.09.2021): Weiterfahrt Sagres – Nationalpark Costa Vicentina – Lagunen von Santo André – Sado-Mündung – Alcochete

Wir verlassen heute unseren ersten Standort der Reise und fahren Richtung Norden durch den Nationalpark Costa Vicentina zunächst bis zu den Lagoas de Santo André. Während der Herbstmigration (September/Oktober) bietet diese einmaligen Langunenlandschaft ein „Sammelbecken“ für zahlreiche Vogelarten und ist immer für eine Überraschung gut. In den Schilfflächen leben Purpurhuhn, Purpur- und Rallenreiher, auf den Wasserflächen Ansammlungen von Kolben-, Löffel-, Knäk- und anderen Entenarten, Seeschwalben und, und, und …

Während der Weiterfahrt nach Alcochete, unserem nächsten Übernachtungsort, legen wir am Mündungsgebiet des Sado einige Beobachtungsstopps ein. Wir suchen Grünschenkel, Dunklen Wasserläufer, Stelzenläufer und Säbelschnäbler. In und um Carrasqueirio, einem pittoresken Fischerdorf auf Stelzen, bietet sich neben schönen Fotomotiven ein Mosaik von Reisfeldern, Salzmarsch, Wiesen, Kulturland und Kanälen. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Ziel. Vielleicht bleibt noch die Zeit für einen kleinen Erkundungsspaziergang am Meer. (F)

Drei Übernachtungen in Alcochete.

7. Tag (Do., 23.09.2021): Exkursionen an die Tejo-Mündung, Salinen, Barroca d’Alva & Korkeichenwälder

Nach der gestrigen längeren Fahrt unternehmen wir heute einige Exkursionen in die nähere Umgebung von Alcochete. Etwas außerhalb des Ortes liegt Sitio das Hortas. Von hier aus genießen wir einen tollen Blick über den Tejo bis nach Lissabon. Bei Ebbe gibt der Strom riesige Wattflächen frei, auf denen während der Migration bis zu 20 Limikolenarten am Tag beobachtet werden können. Zu erwarten sind Säbelschnäbler, See- und Kiebitzregenpfeifer, Alpenstrandläufer, Pfuhlschnepfe und Knutt. Flamingos, Seidenreiher, Brandgänse, Möwen- und Seeschwalbenarten ergänzen das Artenspektrum.

Nächstes Ausflugsziel sind die Salinen in Alcochete. Neben den hier brütenden Arten wie Zwergseeschwalbe und Stelzenläufer finden sich viele Vögel zur Rast ein. Während einer Wanderung am Strand können Wiedehopf, Samtkopfgrasmücke, Schwarzkehlchen und vielleicht auch vorbeiziehende Zilpzalpe entdecken werden.

Dann geht es zur Barroca d‘Alva (auch Paul de Barroca genannt) – vielleicht Portugals interessantestes Gebiet zur Beobachtung exotischer Neozoen wie Wellenastrild, Rotkopf-, Schwarzkopf- und Tahaweber sowie Muskatamadine. Weiterhin anzutreffen sind Sichler, Blaukehlchen, Seidensänger, Rohrweihe, Kuh- und Silberreiher.

Ein wenig nördlich von Alcochete erkunden wir zum Abschluss des Tages das von Korkeichenwäldern geprägte Gebiet um Pancas mit der typischen Avifauna wie Wiedehopf, Blauelster und Grünspecht. An den offeneren Flächen halten wir nach Greifvögeln u.a. dem Gleitaar Ausschau. Ein volles, abwechslungsreiches Tagesprogramm, das uns eine umfangreiche Artenliste garantiert! (F)

8. Tag (Fr., 24.09.2021): Fahrt zum Cabo Espichel, Serra de Arrábida & Sado-Mündung

Morgens Fahrt zum Cabo Espichel an der Spitze der Setúbal-Halbinsel. Vom Leuchtturm aus bietet sich ein weiter Blick über den Atlantik. Wir halten Ausschau nach Basstölpel, Krähenscharbe, Balearensturmtaucher und Skua. In der vegetationsarmen Landschaft der Halbinsel findet man zu dieser Jahreszeit aufgrund der exponierten Lage auch Berglaubsänger, Weißbartgrasmücke, Haubenlerche, Brachpieper, Rotkopfwürger oder Felsenschwalben. An einer kleinen Kapelle suchen wir nach Steinkauz, Zippammer und Blaumerle.

Anschließend geht es weiter die Südküste der Halbinsel entlang in den landschaftlich reizvollen Parque Natural Serra de Arrábida. In diesem Gebirgszug kommen Wanderfalke, Habichts- und Schlangenadler vor, ebenso die Felsenschwalbe. Dann erreichen wir Setúbal. An den Ufern der Sado-Mündung unternehmen wir kleine Wanderungen, zuerst zur Gezeitenmühle im Naturschutzgebiet Reserva Natural do Estuário do Sado mit einem Besucherzentrum, einer Beobachtungshütte und einem kleinen Pfad, der sich zur Vogelbeobachtung bestens eignet. Bei Ebbe kann man Limikolen im Watt beobachten, bei Flut rasten sie in den naheliegenden Flächen. Zum Abschluss des Tages halten wir in Gâmbia-Pontes-Alto da Guerra nochmals Ausschau nach Limikolen. In den Wiesen, Salzmarschen und Schilfgebieten auch nach Purpurreiher, Rohrweihe, Gleitaar, Blauelster und Zaunammer. (F)

9. Tag (Sa., 25.09.2021): Alcochete – Castro Verde – Faro, Naturpark Ria Formosa

Heute brechen wir bereits zeitig in Alcochete auf, denn während der Rückfahrt nach Faro bietet sich noch ein interessanter Abstecher in die Steppenlandschaft um Castro Verde an. Zwei weitere begehrte Arten, Großtrappe und Sandflughuhn, sind hier in der Regel anzutreffen. In Faro eingetroffen, widmen wir uns am Nachmittag den nahe des Flughafens gelegenen Salinen von Ludo sowie dem „São Lourenço Trail“ in Quinta do Lago – beides hervorragende Beobachtungsgebiete im Naturpark Ria Formosa (IBA). In den Salinen und Salzmarschen links und rechts des Weges empfängt uns eine vielfältige Vogelwelt: See- und Kiebitzregenpfeifer, Stelzenläufer, Bekassine, Flamingos, Löffler und Seeschwalben. Aus einer Beobachtungshütte heraus an einem Süßwassersee des Golfplatzes bieten sich uns beste Beobachtungs- und Fotomöglichkeiten von Purpurhuhn (dem Symbolvogel des Naturparks), diversen Entenarten, Zwergtaucher, Eisvogel und dem hier vorkommenden Schwarzkopfweber. Auf den Schilfinseln sonnen sich Spanische Wasserschildkröten und mit etwas Glück zeigt sich auch der Fischotter. Ein toller Abschluss für diese vielfältige Reise in den portugiesischen Herbst. (F)

Eine Übernachtung in Faro.

10. Tag (So., 26.09.2021): Rückflug nach Deutschland

Heute heißt es Abschied nehmen. Fahrt zum Flughafen Faro und gemeinsamer Rückflug nach Frankfurt. Wir verabschieden unseren Reiseleiter und treten die individuelle Heimreise an. (F)

Vorbehalt

Änderungen im Programmverlauf (beispielsweise wetterbedingt) behalten wir uns vor.

Unterkünfte

Herbstliches Vogelleben an der Atlantikküste

Portugal | 10 Tage Naturreise

Gerade im Herbst bietet die Atlantikküste Portugals eine fantastische, vielfältige Vogelwelt! Der Vogelzug ist in vollem Gange und die Überwinterer sind bereits eingetroffen. Unsere Erkundungsreise startet in Sagres, am südwestlichsten Zipfel Europas. Von hier aus werden wir u.a. zwei Bootstouren zur Seevogelbeobachtungen unternehmen, den Greifvogel- und Kleinvogelzug beobachten und einige Feuchtgebiete erkunden. Alpenkrähe, Skua, Sturmschwalbe, Atlantiksturmtaucher, Gänsegeier und Zwergadler sind nur einige der interessantesten Zielarten dieser Region. Dann geht es weiter die Küste entlang gen Norden bis an der Tejo-Mündung, unserem zweiten Standort dieser Reise. Hier treffen wir eine Vielzahl von Limikolen, aber auch Rothuhn, Blauelster, Löffler, Gleitaar und Sichler sowie Neozoen wie Wellenastrild, Rotkopfweber und Tahaweber. Zurück in Faro erkunden wir zum Abschluss der Reise die Salinen von Ludo mit Purpurhuhn, Flamingos und dem hier vorkommenden Schwarzkopfweber.

Reiseleitung

Herbstliches Vogelleben an der Atlantikküste

Portugal | 10 Tage Naturreise

Gerade im Herbst bietet die Atlantikküste Portugals eine fantastische, vielfältige Vogelwelt! Der Vogelzug ist in vollem Gange und die Überwinterer sind bereits eingetroffen. Unsere Erkundungsreise startet in Sagres, am südwestlichsten Zipfel Europas. Von hier aus werden wir u.a. zwei Bootstouren zur Seevogelbeobachtungen unternehmen, den Greifvogel- und Kleinvogelzug beobachten und einige Feuchtgebiete erkunden. Alpenkrähe, Skua, Sturmschwalbe, Atlantiksturmtaucher, Gänsegeier und Zwergadler sind nur einige der interessantesten Zielarten dieser Region. Dann geht es weiter die Küste entlang gen Norden bis an der Tejo-Mündung, unserem zweiten Standort dieser Reise. Hier treffen wir eine Vielzahl von Limikolen, aber auch Rothuhn, Blauelster, Löffler, Gleitaar und Sichler sowie Neozoen wie Wellenastrild, Rotkopfweber und Tahaweber. Zurück in Faro erkunden wir zum Abschluss der Reise die Salinen von Ludo mit Purpurhuhn, Flamingos und dem hier vorkommenden Schwarzkopfweber.

Herr Rüdiger Boltz

Durch viele naturnahe Reisen mit der Familie lernte Rüdiger Boltz früh die Tier- und Pflanzenwelt kennen und lieben. Eine Begegnung in Jugendjahren mit einem Mauerläufer in den Alpen war der Beginn seiner Birdwatcher-Leidenschaft.

Nach dem Abitur studierte Rüdiger Boltz zuerst Biologie und anschließend Sozialpädagogik. Letzteres wurde dann - bis heute - seine Profession. In seiner aktiven Zeit beim DBV (heute NABU) leitete er mehrere Jahre Jugendgruppen. Seit 1987 arbeitet Rüdiger Boltz als selbständiger Sozialpädagoge in Hamburg. Im Rahmen dieser Arbeit versucht er u.a., Kinder und Jugendliche an die Schönheiten der Natur heranzuführen.

Seit seiner abgeschlossenen Ausbildung zur Touristikfachkraft im Jahr 2008 plant und leitet er ornithologisch ausgerichtete Reisen, u.a. zu den Falklandinseln, nach Südafrika, Australien, Namibia, Portugal, Spanien, Mallorca, Lesbos, Montenegro.

IC-Leistungen

Herbstliches Vogelleben an der Atlantikküste

Portugal | 10 Tage Naturreise

Gerade im Herbst bietet die Atlantikküste Portugals eine fantastische, vielfältige Vogelwelt! Der Vogelzug ist in vollem Gange und die Überwinterer sind bereits eingetroffen. Unsere Erkundungsreise startet in Sagres, am südwestlichsten Zipfel Europas. Von hier aus werden wir u.a. zwei Bootstouren zur Seevogelbeobachtungen unternehmen, den Greifvogel- und Kleinvogelzug beobachten und einige Feuchtgebiete erkunden. Alpenkrähe, Skua, Sturmschwalbe, Atlantiksturmtaucher, Gänsegeier und Zwergadler sind nur einige der interessantesten Zielarten dieser Region. Dann geht es weiter die Küste entlang gen Norden bis an der Tejo-Mündung, unserem zweiten Standort dieser Reise. Hier treffen wir eine Vielzahl von Limikolen, aber auch Rothuhn, Blauelster, Löffler, Gleitaar und Sichler sowie Neozoen wie Wellenastrild, Rotkopfweber und Tahaweber. Zurück in Faro erkunden wir zum Abschluss der Reise die Salinen von Ludo mit Purpurhuhn, Flamingos und dem hier vorkommenden Schwarzkopfweber.

IC-Inklusivleistungen
  • Flüge von Frankfurt nach Faro und zurück voraussichtlich mit Lufthansa in der Economy-Class
  • Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge
  • 9 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels/Landhäusern im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 9 x Frühstück (meist in Buffetform)
  • 1 x Abendessen in Sagres inkl. Tischwein und Wasser
  • Transfers/Rundreise im klimatisierten Reisebus
  • Qualifizierte deutsche ornithologische Reiseleitung
  • Sämtliche im Programm ausgewiesene Exkursionen
    • Zwei Bootsfahrten von Sagres aus
    • Sagres-Halbinsel
    • Mündungsgebiet des Rio Alvor
    • Salzmarschen
    • Laguna de Salgados
    • Fortaleza de Belixe
    • Strand von Castelejo
    • Lagoas de Santo André
    • Mündungsgebiet des Sado
    • Sitio das Hortas
    • Salinen von Alcochete
    • Barroca d‘Alva
    • Cabo Espichel
    • Parque Natural Serra de Arrábida
    • Reserva Natural do Estuário do Sado & Gâmbia-Pontes-Alto da Guerra
    • Steppenlandschaft von Castro Verde
    • Salinengebiete von Ludo & „São Lourenço Trail“
  • Eintrittsgelder/Nationalparkgebühren für die inkludierten Besichtigungsprogramme
  • 1 x Vogelbeobachtungsliste pro Teilnehmer

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Trinkgelder
  • Sämtliche nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Reiseversicherungen

IC-Reisehinweise

Herbstliches Vogelleben an der Atlantikküste

Portugal | 10 Tage Naturreise

Gerade im Herbst bietet die Atlantikküste Portugals eine fantastische, vielfältige Vogelwelt! Der Vogelzug ist in vollem Gange und die Überwinterer sind bereits eingetroffen. Unsere Erkundungsreise startet in Sagres, am südwestlichsten Zipfel Europas. Von hier aus werden wir u.a. zwei Bootstouren zur Seevogelbeobachtungen unternehmen, den Greifvogel- und Kleinvogelzug beobachten und einige Feuchtgebiete erkunden. Alpenkrähe, Skua, Sturmschwalbe, Atlantiksturmtaucher, Gänsegeier und Zwergadler sind nur einige der interessantesten Zielarten dieser Region. Dann geht es weiter die Küste entlang gen Norden bis an der Tejo-Mündung, unserem zweiten Standort dieser Reise. Hier treffen wir eine Vielzahl von Limikolen, aber auch Rothuhn, Blauelster, Löffler, Gleitaar und Sichler sowie Neozoen wie Wellenastrild, Rotkopfweber und Tahaweber. Zurück in Faro erkunden wir zum Abschluss der Reise die Salinen von Ludo mit Purpurhuhn, Flamingos und dem hier vorkommenden Schwarzkopfweber.

Einreise-Bestimmungen

Die Einreise nach Portugal ist für deutsche Staatsangehörige mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass möglich.

Für andere Staatsbürgerschaften informieren wir Sie in unserem Datenbankinformationssystem unter https://visumcentrale.de.

Reisehinweise
  • Der Schwierigkeitsgrad der Wanderungen ist leicht, ohne Steigungen, Länge maximal 5-6 km (Tag 9), die meisten kürzer.
  • Da wir uns viel an der Küste bewegen, ist mit viel Wind zu rechnen, bei den Bootstouren mit reichlich Fahrtwind. Windbreaker-Jacken werden vom Bootsunternehmen gestellt, es empfiehlt sich jedoch, eigene winddichte Jacken mitzunehmen.
  • Mitte September ist es tagsüber noch angenehm warm – oft „Kurze-Hosen-Wetter“. In den Morgen- und Abendstunden ist ein wärmender Pullover angenehm.
  • Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Zweifel kontaktieren Sie uns wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.
Anreisemöglichkeiten zum Flughafen
  • Bahn-Zubringer
    Für Ihre Anreise zum deutschen Abflughafen bieten wir Ihnen ein kostengünstiges Rail&Fly-Ticket der Deutschen Bahn zum INTERCONTACT-Spezialpreis von € 79,- p.P.

    Das Rail&Fly-Ticket ist gültig für Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse ab allen DB-Bahnhöfen (ohne Sitzplatzreservierung). Der Spezialpreis gilt bei Buchung bis 3 Wochen vor Reisebeginn. Die Kosten für ein später gebuchtes Rail&Fly-Ticket betragen € 99,- p.P.

  • Flug-Zubringer
    Gerne vermitteln wir Ihnen individuelle Zubringer-Flüge ab allen größeren Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits ab € 95,- p.P.
Reiseversicherung

Wir bieten Ihnen eine komfortable und preisgünstige Reiseversicherung – von der einfachen Reiserücktritts-Versicherung bis zum Vollschutzpaket – an. Bei den von uns angebotenen Versicherungen ist eine unerwartete COVID-19-Erkrankung nicht von der Erstattung ausgeschlossen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.ic-gruppenreisen.de/reisehinweise.html

Lassen Sie sich zusätzlich gerne von uns persönlich beraten. Tel.: 02642 2009-0, E-Mail: info@ic-naturreisen.de.

Weitere Reiseempfehlungen