Isarwinkel, Murnauer Moos, Ammer-, Wetterstein- & Karwendel-Gebirge

Naturkundliche Wanderungen Oberbayern | 8 Tage Naturreise

Mitten in der Blütezeit Ende Juni erleben wir einen der eindrucksvollsten Landstriche Deutschlands: die Bayerischen Alpen um Mittenwald, Garmisch-Partenkirchen, Murnau, Oberammergau und Lenggries. Kaum irgendwo sonst gibt es hierzulande eine dermaßen große Vielfalt an naturnah erhaltenen, großflächigen Lebensräumen und eine derart reiche Tier- und Pflanzenwelt – ein Hotspot der Artenvielfalt in Deutschland!

Äußerst fachkundig geführt, verbindet diese Wanderreise höchsten Naturgenuss mit spannender Naturkunde im weitesten Sinn: Botanik und Geologie, ursprüngliche Wildfluss-Landschaften, alpine Flora und Fauna, artenreiche, noch intakte Moore sowie Landschafts-, Landnutzungs- und Siedlungsgeschichte werden thematisiert. Im Fokus stehen ökologische Zusammenhänge und Naturschutzaspekte.

Reiseprogramm

Isarwinkel, Murnauer Moos, Ammer-, Wetterstein- & Karwendel-Gebirge

Naturkundliche Wanderungen Oberbayern | 8 Tage Naturreise

Mitten in der Blütezeit Ende Juni erleben wir einen der eindrucksvollsten Landstriche Deutschlands: die Bayerischen Alpen um Mittenwald, Garmisch-Partenkirchen, Murnau, Oberammergau und Lenggries. Kaum irgendwo sonst gibt es hierzulande eine dermaßen große Vielfalt an naturnah erhaltenen, großflächigen Lebensräumen und eine derart reiche Tier- und Pflanzenwelt – ein Hotspot der Artenvielfalt in Deutschland!

Äußerst fachkundig geführt, verbindet diese Wanderreise höchsten Naturgenuss mit spannender Naturkunde im weitesten Sinn: Botanik und Geologie, ursprüngliche Wildfluss-Landschaften, alpine Flora und Fauna, artenreiche, noch intakte Moore sowie Landschafts-, Landnutzungs- und Siedlungsgeschichte werden thematisiert. Im Fokus stehen ökologische Zusammenhänge und Naturschutzaspekte.

1. Tag (Fr., 25.06.2021): Anreise nach Mittenwald/Krün & Begrüßungsabend

Individuell Anreise per Privat-PKW oder Bahn. Treffpunkt bis 17:00 Uhr am Bahnhof Mittenwald für Reiseteilnehmer, die mit der Bahn eintreffen. Wir organisieren von hier aus einen Taxitransfer zur Unterkunft in Krün. Um 18:30 Uhr Begrüßung aller Teilnehmer durch Reiseleiter Dr. Helmut Hermann im Gasthof in Krün. Einführungsrunde mit Vorstellung des Wochenprogramms.

Sieben Übernachtungen in einem Gasthof in Krün.

2. Tag (Sa., 26.06.2021): Exkursion Buckelwiesen-Landschaft bei Mittenwald

„Botanisieren zwischen 900 m und 1.400 m“
Wir lassen es gemächlich angehen. Unsere erste naturkundliche Exkursion führt in die wunderschöne Buckelwiesen-Landschaft bei Mittenwald mit ihrer besonders artenreichen Flora und Fauna. Diese größten Buckelwiesen-Restbestände des gesamten Alpenraumes stehen aufgrund ihrer hohen ökologischen Bedeutung teils unter Naturschutz. Von Klais aus wandern wir zum Hohen Kranzberg und über den Wildensee zurück nach Klais. Traditionelle Mähder (artenreichste Magerrasen), Buckelwiesen und Bergseen säumen den Weg. Aufstieg und Abstieg ca. 450 Höhenmeter.

Für kulturinteressierte bzw. „gemütliche“ Teilnehmer besteht die Möglichkeit, vom Kranzberg aus mit der Bergbahn nach Mittenwald zurückzufahren und eine Ortsbesichtigung auf eigene Faust zu unternehmen. Die historisch bedeutende, äußerst malerische Ortschaft ist für ihre kunstvolle Lüftlmalerei und ihre jahrhundertealte Geigenbauer-Tradition bekannt. Rückfahrt mit der Bahn nach Klais. (F)

3. Tag (So., 27.06.2021): Exkursion Murnauer Moos

„Artenreichstes Moorgebiet Mitteleuropas“
Gleich nach dem Frühstück Fahrt nach Murnau am Staffelsee. Wir erkunden den größten intakten Moorkomplex Süddeutschlands, der sich auf einer Fläche von 35 km² erstreckt – das Murnauer Moos. Während unserer Wanderung im Nordteil erleben wir Hoch- und Niedermoore unterschiedlichster Typen, Köchel (Felsberge im Moor), Spirkenfilze, Streuwiesen und urwaldartige Moor- und Bruchwälder. Dieses einzigartige Mosaik verschiedenster Lebensräumen für seltene Tier- und Pflanzenarten bietet gerade jetzt, im blütenreichsten Monat des Jahres, ein intensives Naturschauspiel.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Es bietet sich entweder eine Erkundung Murnaus mit Besuch des Schlossmuseums und des Gabriele Münter-Hauses oder die Besichtigung des weltberühmten Klosters von Benediktbeuern mit seiner barocken Basilika und der Frauenhofer Glashütte an. Seit 1300 Jahren ist das Kloster kulturelles und geistiges Zentrum der Region. (F)

4. Tag (Mo., 28.06.2021): Exkursion zwischen Alpspitze und Kreuzeck

„Alpine Flora im Hochgebirge“
Ausgangspunkt der heutigen Exkursion ist die Bergstation der Alpspitzbahn auf 2.050 m Höhe, die wir bequem per Seilbahn erreichen. Auf der leichten Bergab-Wanderung von 400 Höhenmetern zur Bergstation der Kreuzeckbahn durchqueren wir verschiedene Vegetationszonen des Hochgebirges bis zur Baumgrenze. Die Eigenheiten der Natur mit zum Teil extremen Bedingungen in dieser faszinierenden Landschaft und die „Antworten“ der Pflanzen- und Tierwelt werden auf dieser Exkursion näher erläutert. Themen: Erosion, Landschaftsformen, Vereisung/Klimageschichte, klimatische Bedingungen im Hochgebirge, Vegetationszonen, alpine Pflanzen, Almwirtschaft, Landschaftsgeschichte.

Anschließend Talfahrt mit der Kreuzeckbahn. (F)

5. Tag (Di., 29.06.2021): Exkursion Ammertal & Schleifmühlklamm

„Geologie und Landschaft zwischen Ober- und Unterammergau“
Unsere Wanderung am Fuße des Kofels bei Oberammergau eröffnet einen einzigartigen, bilderbuchartigen Überblick über die wichtigsten Schichtfolgen der bayerischen Kalkalpen. Während der leichten Talwanderung im Ammertal können wir Gesteine und eiszeitliche Geländeformen entdecken, die ihr Landschaftsbild, ihre Vegetation und ihre Nutzungsgeschichte prägen. Gleichzeitig erhalten wir einen imposanten Einblick in die Kräfte, die die Alpen entstehen ließen.
In der beeindruckenden Schleifmühlklamm bei Unterammergau, die als eines der 100 schönsten Geotope Bayerns ausgezeichnet wurde, können wir über gesicherte Steige das Spiel aus Licht und sprudelndem Wasser, Wasserfällen und steilen Felswänden erleben. Auch hier sind Gesteine aufgeschlossen, diese prägen vor allem den Nordrand der bayerischen Alpen. Viele kleine Hütten in der Klamm erinnern an die ehemalige Gewinnung von Schleifsteinen, die eine bedeutende sozialökonomische Funktion innehatten. Themen: Gesteine und ihre Entstehung, Bau des Wettersteingebirges, Verwitterung, Erosion, Landschaftsformen, Vereisung/Klimageschichte. (F)

6. Tag (Mi., 30.06.2021): Isar-Wildflussaue zwischen Krün und Sylvenstein-Stausee

Wasserkraft als Heilsbringer?“
Heute steht die wohl letzte ursprüngliche Wildflusslandschaft Deutschlands auf dem Exkursions-Programm. Wir fahren die Isar zwischen Wallgau und Vorderriß entlang und erkunden an ausgesuchten Stellen Flussarme und Kiesbänke in Umlagerung, flussbegleitende Magerrasen, große Bestände der Deutschen Tamariske und entdecken Raritäten der Kiesbankfauna (z.B. Gefleckte Schnarrschrecke). Wir befinden uns im Brutgebiet von Flussuferläufer und Flussregenpfeifer und erhalten Einblicke in die Naturschutzproblematik vor Ort.
Nach einer Mittagspause in Vorderriß kurze Wanderung zu einem Aussichtspunkt mit phantastischem Blick auf Isar und Rißbach! Zum Abschluss des heutigen Tages statten wir noch der großen Geschiebesperre und Brücke über dem Sylvenstein-Stausee einen kurzen Besuch ab. (F)

7. Tag (Do., 01.07.2021): Untere Isar zwischen Sylvenstein-Stausee und Lenggries

„Sylvensteinspeicher und Schutzprojekte“
Wir beginnen unseren Tag am Damm des Sylvensteinspeichers, einem Meisterwerk deutscher Ingenieurskunst, aber mit einschneidenden Folgen für den Wildfluss Isar. Ein landschaftlicher und botanischer Höhepunkt des Tages ist das Mündungsgebiet der Jachen in die Isar. In Lenggries besichtigen wir einen historischen Kalk-Brennofen und wandern anschließend ein kleines Stück flussabwärts zur Isarburg, eine durch die Eintiefung der Isar entstandene Stromschnelle, beliebt bei Wildwasserkanuten. Hier versucht man, durch Beweidungsprojekte und baulichen Veränderungen den Wildflusscharakter der Isar zu erhalten.

Zum Abschluss des Tages besteht die Möglichkeit, die malerische Marktstraße der alten Flößerstadt Bad Tölz zu besichtigen, bevor wir in einem historischen Gasthaus die vielfältigen Eindrücke der Reise bei einem gemütlichen regionaltypischen Abendessen Revue passieren lassen. (F, A)

8. Tag (Fr., 02.07.2021): Ausflug zur Karwendel-Spitze

„Alpenschneehühner und Natur-Informationszentrum“
Zum krönenden Abschluss der Reise fahren wir am Morgen es Abreisetags mit der Bergbahn zur westlichen Karwendel-Spitze. Auf knapp 2.250 m blicken wir in die streng geschützte Karwendelgrube, in der möglicherweise Schneehühner zu sehen sind. Anschließend Besuch des Informationszentrums „Bergwelt Karwendel“ an der Bergstation der Karwendel-Bahn. Mit einem phantastischen Rundblick über die Alpen geht unsere Naturerlebniswoche gegen Mittag zu Ende. Individuelle Heimreise ab 13:00 Uhr. (F)

 

Vorbehalt
Änderungen im Programmverlauf (beispielsweise wetterbedingt oder Corona-bedingt) behalten wir uns vor.

Unterkünfte

Isarwinkel, Murnauer Moos, Ammer-, Wetterstein- & Karwendel-Gebirge

Naturkundliche Wanderungen Oberbayern | 8 Tage Naturreise

Mitten in der Blütezeit Ende Juni erleben wir einen der eindrucksvollsten Landstriche Deutschlands: die Bayerischen Alpen um Mittenwald, Garmisch-Partenkirchen, Murnau, Oberammergau und Lenggries. Kaum irgendwo sonst gibt es hierzulande eine dermaßen große Vielfalt an naturnah erhaltenen, großflächigen Lebensräumen und eine derart reiche Tier- und Pflanzenwelt – ein Hotspot der Artenvielfalt in Deutschland!

Äußerst fachkundig geführt, verbindet diese Wanderreise höchsten Naturgenuss mit spannender Naturkunde im weitesten Sinn: Botanik und Geologie, ursprüngliche Wildfluss-Landschaften, alpine Flora und Fauna, artenreiche, noch intakte Moore sowie Landschafts-, Landnutzungs- und Siedlungsgeschichte werden thematisiert. Im Fokus stehen ökologische Zusammenhänge und Naturschutzaspekte.

Reiseleitung

Isarwinkel, Murnauer Moos, Ammer-, Wetterstein- & Karwendel-Gebirge

Naturkundliche Wanderungen Oberbayern | 8 Tage Naturreise

Mitten in der Blütezeit Ende Juni erleben wir einen der eindrucksvollsten Landstriche Deutschlands: die Bayerischen Alpen um Mittenwald, Garmisch-Partenkirchen, Murnau, Oberammergau und Lenggries. Kaum irgendwo sonst gibt es hierzulande eine dermaßen große Vielfalt an naturnah erhaltenen, großflächigen Lebensräumen und eine derart reiche Tier- und Pflanzenwelt – ein Hotspot der Artenvielfalt in Deutschland!

Äußerst fachkundig geführt, verbindet diese Wanderreise höchsten Naturgenuss mit spannender Naturkunde im weitesten Sinn: Botanik und Geologie, ursprüngliche Wildfluss-Landschaften, alpine Flora und Fauna, artenreiche, noch intakte Moore sowie Landschafts-, Landnutzungs- und Siedlungsgeschichte werden thematisiert. Im Fokus stehen ökologische Zusammenhänge und Naturschutzaspekte.

Herr Dr. Helmut Hermann

Studium der Biologie in München mit Schwerpunkt Botanik, selbständige Tätigkeit als Natur- und Landschaftsführer seit 25 Jahren, Leitung von Reisegruppen, Umsetzung von Moor-Renaturierungen, Management und Pflege von Biotopen des Bund Naturschutz im Landkreis Weilheim-Schongau, Vorsitzender Kreisgruppe Bund Naturschutz.

Frau Margret Hütt

Studium der Geographie, Landschaftsökologie und Bodenkunde, Autorin von Reiseführern, Naturführungen und Erstellung von Umweltbildungskonzepten, Lehrauftrag an der Hochschule für Soziale Arbeit in Benediktbeuern, Naturschutzreferentin des DAV für das Gebiet der Benediktenwand.

Frau Maria Hermann

Studium der Geologie, Erstellung mehrerer geologischer Karten im Auftrag des Landesamtes für Umwelt, selbständige Tätigkeit als Umweltbildnerin, Arbeit in diversen Gremien zur Umweltbildung in Bayern.

IC-Leistungen

Isarwinkel, Murnauer Moos, Ammer-, Wetterstein- & Karwendel-Gebirge

Naturkundliche Wanderungen Oberbayern | 8 Tage Naturreise

Mitten in der Blütezeit Ende Juni erleben wir einen der eindrucksvollsten Landstriche Deutschlands: die Bayerischen Alpen um Mittenwald, Garmisch-Partenkirchen, Murnau, Oberammergau und Lenggries. Kaum irgendwo sonst gibt es hierzulande eine dermaßen große Vielfalt an naturnah erhaltenen, großflächigen Lebensräumen und eine derart reiche Tier- und Pflanzenwelt – ein Hotspot der Artenvielfalt in Deutschland!

Äußerst fachkundig geführt, verbindet diese Wanderreise höchsten Naturgenuss mit spannender Naturkunde im weitesten Sinn: Botanik und Geologie, ursprüngliche Wildfluss-Landschaften, alpine Flora und Fauna, artenreiche, noch intakte Moore sowie Landschafts-, Landnutzungs- und Siedlungsgeschichte werden thematisiert. Im Fokus stehen ökologische Zusammenhänge und Naturschutzaspekte.

IC-Leistungen
  • Professionelle, fach- und ortskundige botanisch-naturkundliche Reiseleitung durch Dr. Helmut Hermann
  • 1 x Abschiedsabendessen in einem regionaltypischen Restaurant
  • 7 x Frühstück
  • 7 Übernachtungen in einem Gasthof in Krün mit Bad oder Dusche/WC
  • Sämtliche im Programm ausgewiesene Exkursionen/Wanderungen
    • Buckelwiesen-Landschaft bei Mittenwald
    • Klais – Hoher Kranzberg – Wildensee – Klais
    • Murnauer Moos
    • Alpspitze – Kreuzeck
    • Ammertal & Schleifmühlklamm
    • Isar-Wildflussauen
    • Sylvenstein-Stausee
    • Mündungsgebiet der Jachen & Lenggries
    • Karwendelspitze
  • Ganztägige Sonderführung Ammertal und Schleifmühlklamm durch die Geologien Maria Hermann
  • Ganztägige Sonderführung Sylvensteinspeicher und Lenggries durch die Naturschutzreferentin des DAV Margret Hütt
  • 1 x Fahrt mit dem Sessellift am Hohen Kranzberg
  • 1 x Bergbahn-Ticket Alpspitze/Kreuzeck
  • 1 x Bergbahn-Ticket Karwendelbahn Mittenwald
  • Mautgebühren während der Exkursionstage
  • 1 x Gästekarte Alpenwelt Karwendel

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Trinkgelder
  • Sämtliche nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Reiseversicherungen

IC-Reisehinweise

Isarwinkel, Murnauer Moos, Ammer-, Wetterstein- & Karwendel-Gebirge

Naturkundliche Wanderungen Oberbayern | 8 Tage Naturreise

Mitten in der Blütezeit Ende Juni erleben wir einen der eindrucksvollsten Landstriche Deutschlands: die Bayerischen Alpen um Mittenwald, Garmisch-Partenkirchen, Murnau, Oberammergau und Lenggries. Kaum irgendwo sonst gibt es hierzulande eine dermaßen große Vielfalt an naturnah erhaltenen, großflächigen Lebensräumen und eine derart reiche Tier- und Pflanzenwelt – ein Hotspot der Artenvielfalt in Deutschland!

Äußerst fachkundig geführt, verbindet diese Wanderreise höchsten Naturgenuss mit spannender Naturkunde im weitesten Sinn: Botanik und Geologie, ursprüngliche Wildfluss-Landschaften, alpine Flora und Fauna, artenreiche, noch intakte Moore sowie Landschafts-, Landnutzungs- und Siedlungsgeschichte werden thematisiert. Im Fokus stehen ökologische Zusammenhänge und Naturschutzaspekte.

Anforderungen
  • Leichte Touren mit vielen Pausen während den Wanderungen. Die Hochgebirgs-Wanderung von der Bergstation der Alpspitzbahn zur Bergstation der Kreuzeckbahn beträgt ca. 4 km mit max. 400 m Höhenunterschied. Die Wanderung von Klais zum Hohen Kranzberg und zurück beträgt ca. 14 km mit max. 450 m Höhenunterschied. Anstelle des Abstiegs vom Hohen Kranzberg kann alternativ der Sessellift nach Mittenwald genutzt werden. Eine allgemein gute Kondition ist dennoch erforderlich.
  • Festes, knöchelhohes Schuhwerk wird empfohlen.
  • Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Zweifel kontaktieren Sie uns wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.
Anfahrt

An- und Abreise sowie die Fahrten vor Ort sind nicht im Reisepreis enthalten. In der Regel werden vor Ort Fahrgemeinschaften in den privaten Pkws gebildet. Die Anreise nach Mittenwald ist auch mit der Bahn problemlos möglich. Bitte teilen Sie uns bei der Anmeldung mit, ob Sie mit der Bahn oder mit dem Auto anreisen. Sollten Sie mit der Bahn anreisen, organisieren wir einen Taxitransfer zum Hotel für Sie.

Reiseversicherung

Wir bieten Ihnen eine komfortable und preisgünstige Reiseversicherung – von der einfachen Reiserücktritts-Versicherung bis zum Vollschutzpaket – an. Bei den von uns angebotenen Versicherungen ist eine unerwartete COVID-19-Erkrankung nicht von der Erstattung ausgeschlossen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.ic-gruppenreisen.de/reisehinweise.html

Lassen Sie sich zusätzlich gerne von uns persönlich beraten. Tel.: 02642 2009-0, E-Mail: info@ic-naturreisen.de.

Weitere Reiseempfehlungen