Endemiten, Orchideen & kulturelles Erbe

Kreta | 10 Tage Naturreise

Diese botanische Reise durch die ursprüngliche Kulturlandschaft Kretas bietet ein besonderes Naturerlebnis mit zahlreichen Orchideen und Endemiten der kretischen Flora, einer speziellen Felsvegetation und farbenprächtigen Frühblühern auf den Hochebenen. Leichte Wanderungen im Jouchtas-Gebirge, durch wilde Schluchten und an den Küsten führen u.a. zum Palmenstrand von Vai, einer von zwei Reliktstandorten der Kretischen Dattelpalme (Phoenix theophrasti), und in das „Tal der Toten“, in dem die Kretische Osterluzei (Aristolochia cretica) gedeiht. Unser Reiseleiter Dipl. Biologe Elmar Mai besitzt neben umfassenden botanischen Kenntnissen einen großen Wissensschatz als Fossilien-Experte. Eine spannende Erkundungsreise durch die kretische Flora und Fauna mit Fossilienkunde und antiker Kulturgeschichte erwartet uns!

Reiseprogramm

Endemiten, Orchideen & kulturelles Erbe

Kreta | 10 Tage Naturreise

Diese botanische Reise durch die ursprüngliche Kulturlandschaft Kretas bietet ein besonderes Naturerlebnis mit zahlreichen Orchideen und Endemiten der kretischen Flora, einer speziellen Felsvegetation und farbenprächtigen Frühblühern auf den Hochebenen. Leichte Wanderungen im Jouchtas-Gebirge, durch wilde Schluchten und an den Küsten führen u.a. zum Palmenstrand von Vai, einer von zwei Reliktstandorten der Kretischen Dattelpalme (Phoenix theophrasti), und in das „Tal der Toten“, in dem die Kretische Osterluzei (Aristolochia cretica) gedeiht. Unser Reiseleiter Dipl. Biologe Elmar Mai besitzt neben umfassenden botanischen Kenntnissen einen großen Wissensschatz als Fossilien-Experte. Eine spannende Erkundungsreise durch die kretische Flora und Fauna mit Fossilienkunde und antiker Kulturgeschichte erwartet uns!

1. Tag (Fr., 11.03.2016): Anreise, Flug von Frankfurt nach Heraklion

Am späten Vormittag Flug von Frankfurt über Thessaloniki nach Heraklion. Ankunft am Abend und Transfer zum Hotel in Malia. Auf Wunsch kann hier noch ein kleiner Snack eingenommen werden. In unmittelbarer Umgebung des Hotels wurden bereits Vierpunkt-Knabenkraut (Orchis quadripunctata), Regenbogen-Ragwurz (Ophrys iricolor), Creticola-Ragwurz (Ophrys creticola) und Haras-Ragwurz (Ophrys grammica) dokumentiert.

4 Übernachtungen mit Frühstück und 3 x Abendessen im Hotel in Malia.

2. Tag (Sa., 12.03.2016): Älteste Platane bei Krasi, Orchideensuche auf der Lassithi-Hochebene

Unseren ersten Tag auf Kreta widmen wir ganz der Orchideensuche südlich von Malia. Auf der Fahrt zur Hochebene von Lassithi im Dikti-Gebirge halten wir im kleinen Dorf Krasi. Hier steht neben einem reizvollen venezianischen Brunnen der größte und älteste Baum (Platanus occidentalis) der Insel mit einem Stammumfang von 16 Metern. An einem nahegelegen Abhang warten schon erste botanische Leckerbissen, etwa das Wolfsschwertel (Hermodactylus tuberosus) und das Sitia-Knabenkraut (Orchis sitiaca).
Weiter geht es aufwärts mit schönem Ausblick auf die Küste. Am Pass von Ambélos (1.050 m) zum Plateau halten wir an, um die alten Windräder zu bestaunen, mit denen früher Wasser auf die Hochebene gepumpt wurde. Weiter geht es über die Lassithi-Ebene in Richtung Agios Nikolaos mit Stopps zur Orchideensuche. Auf den Wiesen der Ebene Teppiche von Kronenanemonen. Mittagsrast bei Agios Georgios. Auf dem weiteren Weg nach Agios Nikolaos wurden interessante Orchideenvorkommen entdeckt, darunter Drohnen-Ragwurz (Ophrys bombyliflora), Hügel-Knabenkraut (Anacamptis collina), Löwenfarbige Ragwurz (Ophrys leochroma) und Bergonis Zungenständel (Serapias bergonii). Über Agios Nikolaos Rückfahrt nach Malia.

3. Tag (So., 13.03.2016): Naturhistorisches Museum in Heraklion, minoisches Kulturerbe in Knossos

Nach dem Frühstück geht die Fahrt nach Heraklion. Im Naturhistorischen Museum verschaffen wir uns einen Überblick über die Entstehung, die Geologie und die reiche Fossilgeschichte der Insel. Am Nachmittag geführte Besichtigung im antiken Knossos, eine der bedeutendsten archäologischen Ausgrabungsstätten aus minoischer Zeit und ein Höhepunkt unseres Kreta-Aufenthaltes. Die teilweise gut erhaltenen Wandmalereien offenbaren einen heiteren, friedlichen, aber auch vitalen Lebensrhythmus, der eng mit dem Meer und seinen Schätzen verbunden war. Neben dem faszinierenden minoischen Kulturerbe bietet das Gelände auch gute Möglichkeiten zum Botanisieren. Auf der Hin- und Rückfahrt halten wir an interessanten Stellen und halten Ausschau u.a. nach Afodill (Asphodelus albus), Kleinblütigem Zungenstendel (Serapias parviflora), Roberts Mastorchis (Himantoglossum robertianum), Schmetterlingsknabenkraut (Anacamptis papilionacea), Gelbe Ragwurz (Ophrys sicula), Kleinblütige Braune Ragwurz (Ophrys cinereophila) sowie einigen Iris-Arten.

4. Tag (Mo., 14.03.2016): Wanderung am Götterberg Jouchtas, Olivenölprobe im Peza-Tal

Auf Wunsch besichtigen wir am Morgen noch vor Aufbruch zum Jouchtas-Gebirge die nahe gelegenen Ausgrabungen des antiken Malia mit Königsgräbern aus dem 19. und 18. Jh. v. Chr. und einer der größten minoischen Palastanlagen Kretas. Mit unserem Reisebus geht es dann bis in das bedeutende Winzerdorf Archanes am Fuße des knapp über 800 Meter hohen Jouchtas-Gebirgszugs. Die Form des markanten Bergrückens erinnert an einen gigantischen liegenden Mann. So wird der Jouchtas von Einheimischen auch liebevoll „schlafender Zeus“ genannt. Der sagenumwobene Berg aus Kalkgestein ist bekannt für zahlreiche Orchideen und Endemiten, die an den Hängen gedeihen. Von Archanes aus botanisieren wir auf einer Rundwanderung. Schon am Beginn des geschotterten Weges wächst eine Vielzahl verschiedener Orchideen, die das Botanikerherz erfreuen, darunter z.B. Anacamptis papilionacea var. heroica, und von den vielen Ophrysarten die neu hinzugekommenen, die Kleine Kretische Ragwurz (Ophrys cretensis), die Sitia-Ragwurz (Ophrys sitiaca), die Creberrima-Ragwurz (Ophrys creberrima) und die Busen-Ragwurz (Ophrys doerfleri, früher Ophrys mammosa). Auf der Tour wurden ebenfalls bereits dokumentiert: Anatolisches Knabenkraut (Orchis anatolica) und Gortys-Ragwurz (Ophrys gortynia). Im Aufwind an den Westabhängen tummeln sich oftmals Gänsegeier und eine Blaumerle (Monticola solitarius) konnte auf den Felsen sitzend beobachtet werden.

Seit über 5.000 Jahren gilt das fruchtbare Peza-Tal, durch das wir auf unserer Rückfahrt gelangen, als die Wiege des besten Olivenöls des Landes. Wir nehmen an einer Verkostung des edlen Tropfens teil.

5. Tag (Di., 15.03.2016): Fahrt von Malia nach Sitia, Palmenstrand von Vai

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von unseren Gastgebern in Malia und reisen weiter die Küste entlang bis nach Sitia. Unterwegs mehrere Stopps zum Botanisieren an Standorten bei Kalo Chorio und Mirsini, die sich bereits als sehr ergiebig erwiesen. Nach dem Check-in im Hotel in Sitia und einer Mittagspause geht es am Nachmittag zum östlichsten Punkt Kretas mit Besuch des legendären Palmenstrands von Vai – einer der beiden Reliktstandorte der Kretischen Dattelpalme (Phoenix theophrasti). Der Preveli-Strand bietet eine interessante Vegetation u.a. mit Einblütigem Klee (Trifolium uniflorum), Stiefmütterchen (Viola scorpiuroides) und Salbeiblättriger Zistrose (Cistus salvifolius). Am Abend Rückkehr nach Sitia.

2 Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen im Hotel in Sitia.

6. Tag (Mi., 16.03.2016): Endemiten-Reichtum im „Tal der Toten“ (Kato Zakros)

Die heutige Tagestour ist ganz einer Exkursion in die Schlucht von Kato Zakros, dem „Tal der Toten“ gewidmet. In den zerklüfteten hohen Felswänden sind zahlreiche Höhlen zu entdecken, die in minoischer Zeit zur Bestattung der Toten dienten. Die tief eingeschnittene Schlucht weist ferner eine beeindruckende Pflanzenwelt mit zahlreichen Endemiten auf. Beispielsweise sind hier eine große Anzahl der Kretischen Osterluzei (Aristolochia cretica) zu erwarten und überraschenderweise auch Exemplare des Kretischen Osterluzeifalters (Zerynthia cretica). Bereits am Einstieg in die Schlucht begrüßten uns im vergangenen Jahr Bergonis Zungenständel (Serapias bergonii) und Vierpunkt-Knabenkraut (Orchis quadripunctata). Am Nachmittag Rückfahrt nach Sitia.

7. Tag (Do., 17.03.2016): Fahrt von Sitia bis nach Zaros

Heute verlassen wir Sitia und fahren bis an die Südküste Kretas und durch noch unbekanntes Terrain bis nach Zaros in der Mesara-Ebene. Hier wird unsere Expeditionsfreude geweckt. Unterwegs halten wir an vielversprechenden Standorten und lassen uns überraschen. Mittagsrast bei Ano Viannos am südlichen Ausläufer des Dikti-Gebirges.

2 Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen im Hotel in Zaros.

8. Tag (Fr., 18.03.2016): Tagesexkursion in der Bucht von Matala, Strand von Kommos

Nach einem gemütlichen Frühstück Fahrt in die Bucht von Mesara zur antiken Hafenstadt Kommos. Auf dem Weg halten wir nahe Agios Joannis. Affenknabenkraut (Orchis simia), Italienisches Knabenkraut (Orchis italica) und die Kretische Ragwurz (Ophrys cretica subsp. cretica) konnten hier nachgewiesen werden.

Am wenig frequentierten, stellenweise bis zu 40 Meter breiten und vielleicht schönsten Sandstrand Kretas genießen wir ein Sonnenbad. Der Strand zählt zu einem der wichtigsten Eiablageplätze der Unechten Karettschildkröte (Caretta caretta). Bei Matala finden wir an den Felsklippen mit zahlreichen Höhlen eine interessante Strandvegetation vor. Ähnlich wie in der Schlucht von Kato Zakros dienten die Höhlen einst als Grabkammern und Kultstätten.

Am Nachmittag suchen wir auf dem Rückweg ein Gebiet bei Agia Varvara auf, das sicherlich einige tolle Überraschungen bereithält. Neben der Heldreichs Ragwurz (Ophrys heldreichii) wurden hier auch die Kleine Kretische Ragwurz (Ophrys cretensis), die Ariadne-Ragwurz (Ophrys ariadnae) und die Busen-Ragwurz (Ophrys doerfleri, früher Ophrys mammosa) entdeckt. Ein Orchideenhimmel auf Erden mit viel Zeit zum Fotografieren!

9. Tag (Sa., 19.03.2016): Antike Stadt Gortys, Rückfahrt nach Heraklion

Am Vormittag Besichtigung der Ausgrabungen des antiken Gortys. Die blühende Handelsmetropole wurde von den Römern zur Provinzhauptstadt Kretas ernannt. 2.500 Jahre alte, in Steinquader gemeißelte Gesetzestafeln an den Wänden des Odeions demonstrierten öffentlich das Zivil- und Strafrecht der Polis. Sie sind somit die wahrscheinlich ältesten erhaltenen Gesetzestexte des Abendlandes. In den weitläufigen Ruinen mit dem Palast des römischen Stadthalters, Theater, Nymphenheiligtum und einigen Tempelbauten stoßen wir auf interessante Flechtenvegetation.

Nach einer Stärkung am Mittag Rückfahrt nach Heraklion. Kurz vor der Überquerung der Passstraße Beobachtungsstopp an der Abzweigung in Richtung Ano Moulia. Hier besteht die Chance, ein weißes Hügel-Knabenkraut (Anacamptis collina) zu entdeckt. Weitere Orchideen wie das Milchweiße Knabenkaut (Neotinea lactea) und interessante Pflanzen wie die Drachenwurz (Dracunculus vulgaris) sind möglich. Am späten Nachmittag Ankunft in Heraklion.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen im Hotel in Heraklion.

10. Tag (So., 20.03.2016): Rückflug nach Frankfurt

Nach einem frühen Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug über Athen nach Frankfurt. Eine erlebnisreise Reise geht zu Ende und wir verabschieden uns von unserem Reiseleiter.

Vorbehalt

Änderungen im Programmverlauf (beispielsweise wetterbedingt) behalten wir uns vor.

Unterkünfte

Endemiten, Orchideen & kulturelles Erbe

Kreta | 10 Tage Naturreise

Diese botanische Reise durch die ursprüngliche Kulturlandschaft Kretas bietet ein besonderes Naturerlebnis mit zahlreichen Orchideen und Endemiten der kretischen Flora, einer speziellen Felsvegetation und farbenprächtigen Frühblühern auf den Hochebenen. Leichte Wanderungen im Jouchtas-Gebirge, durch wilde Schluchten und an den Küsten führen u.a. zum Palmenstrand von Vai, einer von zwei Reliktstandorten der Kretischen Dattelpalme (Phoenix theophrasti), und in das „Tal der Toten“, in dem die Kretische Osterluzei (Aristolochia cretica) gedeiht. Unser Reiseleiter Dipl. Biologe Elmar Mai besitzt neben umfassenden botanischen Kenntnissen einen großen Wissensschatz als Fossilien-Experte. Eine spannende Erkundungsreise durch die kretische Flora und Fauna mit Fossilienkunde und antiker Kulturgeschichte erwartet uns!

Reiseleitung

Endemiten, Orchideen & kulturelles Erbe

Kreta | 10 Tage Naturreise

Diese botanische Reise durch die ursprüngliche Kulturlandschaft Kretas bietet ein besonderes Naturerlebnis mit zahlreichen Orchideen und Endemiten der kretischen Flora, einer speziellen Felsvegetation und farbenprächtigen Frühblühern auf den Hochebenen. Leichte Wanderungen im Jouchtas-Gebirge, durch wilde Schluchten und an den Küsten führen u.a. zum Palmenstrand von Vai, einer von zwei Reliktstandorten der Kretischen Dattelpalme (Phoenix theophrasti), und in das „Tal der Toten“, in dem die Kretische Osterluzei (Aristolochia cretica) gedeiht. Unser Reiseleiter Dipl. Biologe Elmar Mai besitzt neben umfassenden botanischen Kenntnissen einen großen Wissensschatz als Fossilien-Experte. Eine spannende Erkundungsreise durch die kretische Flora und Fauna mit Fossilienkunde und antiker Kulturgeschichte erwartet uns!

IC-Leistungen

Endemiten, Orchideen & kulturelles Erbe

Kreta | 10 Tage Naturreise

Diese botanische Reise durch die ursprüngliche Kulturlandschaft Kretas bietet ein besonderes Naturerlebnis mit zahlreichen Orchideen und Endemiten der kretischen Flora, einer speziellen Felsvegetation und farbenprächtigen Frühblühern auf den Hochebenen. Leichte Wanderungen im Jouchtas-Gebirge, durch wilde Schluchten und an den Küsten führen u.a. zum Palmenstrand von Vai, einer von zwei Reliktstandorten der Kretischen Dattelpalme (Phoenix theophrasti), und in das „Tal der Toten“, in dem die Kretische Osterluzei (Aristolochia cretica) gedeiht. Unser Reiseleiter Dipl. Biologe Elmar Mai besitzt neben umfassenden botanischen Kenntnissen einen großen Wissensschatz als Fossilien-Experte. Eine spannende Erkundungsreise durch die kretische Flora und Fauna mit Fossilienkunde und antiker Kulturgeschichte erwartet uns!

IC-Leistungen
  • Flüge ab/bis Frankfurt nach Heraklion mit Aegean Airlines in der Economy Class, 23 kg Freigepäck
  • Flughafensteuern und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge und Luftverkehrssteuer (ca. € 173,- p.P.; Stand Juni 2015)
  • 9 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 9 x Frühstück
  • 8 x Abendessen
  • 1 x Olivenölprobe im Peza-Tal
  • Sämtliche im Programm ausgewiesenen Transfer- und Transportkosten im geländegängigen Reisebus
  • Qualifizierte deutsche botanische Reiseleitung durch Dipl. Biologe Elmar Mai
  • Lokale deutschsprachige Führung in Knossos inkl. Eintritt
  • Eintrittsgebühren Malia, Gortys & Naturhistorisches Museum in Heraklion
  • 1 x Pflanzenliste pro Teilnehmer
  • 1 x Reiseführer „Kreta“ pro Zimmer
  • INTERCONTACT-Koffergurt sowie -Kofferanhänger pro Teilnehmer

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Trinkgelder für Fahrer und Reiseleitung
  • Sämtliche nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung

IC-Reisehinweise

Endemiten, Orchideen & kulturelles Erbe

Kreta | 10 Tage Naturreise

Diese botanische Reise durch die ursprüngliche Kulturlandschaft Kretas bietet ein besonderes Naturerlebnis mit zahlreichen Orchideen und Endemiten der kretischen Flora, einer speziellen Felsvegetation und farbenprächtigen Frühblühern auf den Hochebenen. Leichte Wanderungen im Jouchtas-Gebirge, durch wilde Schluchten und an den Küsten führen u.a. zum Palmenstrand von Vai, einer von zwei Reliktstandorten der Kretischen Dattelpalme (Phoenix theophrasti), und in das „Tal der Toten“, in dem die Kretische Osterluzei (Aristolochia cretica) gedeiht. Unser Reiseleiter Dipl. Biologe Elmar Mai besitzt neben umfassenden botanischen Kenntnissen einen großen Wissensschatz als Fossilien-Experte. Eine spannende Erkundungsreise durch die kretische Flora und Fauna mit Fossilienkunde und antiker Kulturgeschichte erwartet uns!

Allgemeine Reisehinweise
  • Bei den Wanderungen in der Schlucht von Kato Zakros und am Berg Jouchtas ist eine gute Trittsicherheit erforderlich. Während der Wanderungen verbleibt viel Zeit zum Botanisieren und Fotografieren.
  • Knöchelhohe feste Wanderschuhe und wetterangepasste Kleidung erforderlich.
  • Für die Leitung dieser Reise ist Herr Elmar Mai vorgesehen. Sollte Herr Mai aus wichtigen Gründen von der geplanten Reiseleitung zurücktreten müssen, wird eine gleichwertige Reiseleitung eingesetzt
Anreisemöglichkeiten zum Flughafen Frankfurt

Wir können Ihnen den Bahntransfer im Fernverkehr der Deutschen Bahn AG (gültig für alle Züge inkl. IC/ICE ab Ihrem Heimatbahnhof) zu Ihrem internationalen Flug für € 95,- pro Person für Hin- und Rückfahrt anbieten.

Reiseversicherung

Wir vermitteln Ihnen gerne eine kostengünstige Reiserücktrittskosten-Versicherung sowie eine Auslandskranken- oder Gepäckversicherung im Zusammenhang mit dieser Reise.