Faszinierende Vogelwelt aus drei Kontinenten

Oman | 15 Tage Naturreise

Der Oman bietet dem Ornithologen die seltene Gelegenheit, Vogelarten aus gleich drei Kontinenten - Europa, Asien und Afrika – in kaum verbauter und natürlicher Umgebung zu bewundern. Gerade zu unserer Reisezeit, wenn Wintergäste noch anwesend sind und der Frühjahrszug bereits wieder im Gange ist. Wir treffen auf eine Vielzahl unterschiedlichster Lebensräume: Brack- und Süßwasserlagunen, an denen wir zahllose Wasservögel und Limikolen (Großer Knutt, Reiherläufer, Terekwasserläufer) erwarten dürfen, Strände mit Möwen (Hemprichmöwe), Eil-, Königs-, Weißwangen- und Rüppellseeschwalben sowie dem Sokotrakormoran. Auch Sand- und Halbwüsten sind unser Ziel, vor allem im Süden des Landes. Aber auch feuchte, teils bewaldete Täler und Hügellandschaften mit Purpur-, Erz- und Jerichonektarvogel, Hinduracke, Senegaltschagra und Waaliataube oder Graubrust-Paradiesschnäpper und Somalia-Brillenvogel. Hinzu kommen Greifvögel wie Kaffern- und Habichtsadler oder Schopfwespenbussard. In den bewässerten Agrarregionen kommen Brach- und Steppen- oder Langschnabelpieper, Orientfeldlerche sowie Weißschwanz- und Rotlappenkiebitz hinzu. Endemiten wie Schwarzkopf-Steinschmätzer und Jemengirlitz ergänzen das vielfältige Artenspektrum.

Reiseprogramm

Faszinierende Vogelwelt aus drei Kontinenten

Oman | 15 Tage Naturreise

Der Oman bietet dem Ornithologen die seltene Gelegenheit, Vogelarten aus gleich drei Kontinenten - Europa, Asien und Afrika – in kaum verbauter und natürlicher Umgebung zu bewundern. Gerade zu unserer Reisezeit, wenn Wintergäste noch anwesend sind und der Frühjahrszug bereits wieder im Gange ist. Wir treffen auf eine Vielzahl unterschiedlichster Lebensräume: Brack- und Süßwasserlagunen, an denen wir zahllose Wasservögel und Limikolen (Großer Knutt, Reiherläufer, Terekwasserläufer) erwarten dürfen, Strände mit Möwen (Hemprichmöwe), Eil-, Königs-, Weißwangen- und Rüppellseeschwalben sowie dem Sokotrakormoran. Auch Sand- und Halbwüsten sind unser Ziel, vor allem im Süden des Landes. Aber auch feuchte, teils bewaldete Täler und Hügellandschaften mit Purpur-, Erz- und Jerichonektarvogel, Hinduracke, Senegaltschagra und Waaliataube oder Graubrust-Paradiesschnäpper und Somalia-Brillenvogel. Hinzu kommen Greifvögel wie Kaffern- und Habichtsadler oder Schopfwespenbussard. In den bewässerten Agrarregionen kommen Brach- und Steppen- oder Langschnabelpieper, Orientfeldlerche sowie Weißschwanz- und Rotlappenkiebitz hinzu. Endemiten wie Schwarzkopf-Steinschmätzer und Jemengirlitz ergänzen das vielfältige Artenspektrum.

1. Tag (So., 10.02.2019):

Flug von Frankfurt nach Muskat

Treffen mit unserem Reiseleiter am Flughafen Frankfurt. Flug nach Muskat und Fahrt zum Hotel. (A)

Zwei Übernachtungen in Muskat.

2. Tag (Mo., 11.02.2019):

Exkursion zu den Al Ansab Lagunen und in den Al Qurm Natural Park

Unsere heutige Exkursion führt uns am Vormittag zunächst zu den Al Ansab Lagunen, einem ausgedehnten, künstlich angelegten Teichgebiet (Klärteiche) mit ausgedehnten Schilf- und Verlandungszonen mit Limikolen wie Rotlappen- und Weißschwanzkiebitz, Terek- und Teichwasserläufer, Tüpfelsumpfhuhn und Kleinem Sumpfhuhn, Stentorrohrsänger, Seeschwalben, Zwergdommel und im Umgriff Wellenflughuhn. Am Nachmittag fahren wir in den Al Qurm Natural Park, einer Parkanlage mit Baumbestand, die nahtlos in teilweise temporäre, natürliche Lagunen übergeht. Hier erwarten uns Paddyreiher, Mangrovereiher, Steppenadler, Blaukehlchen, Tamariskengrasmücke, Blass- und Dornspötter. (F, M, A)

3. Tag (Di., 12.02.2019):

Beobachtungen an den Küstenlagunen

Wir lassen Muskat hinter uns und fahren entlang des Golfes von Oman zunächst nach Qurayyat, um dort an mehreren Küstenlagunen mit Fischmöwe und Dünnschnabelmöwe, Limikolen, Weißwangen- und Raubseeschwalben u. a. zu beobachten. Unser heutiges Tagesziel Ras al Hadd erreichen wir am Abend nach einer Fahrzeit von insgesamt ca. drei bis vier Stunden. (F, M, A)

Zwei Übernachtungen in Ras al Hadd.

4. Tag (Mi., 13.02.2019):

Wo sich Golf von Oman und Indischer Ozean treffen

Tagesziel unserer heutigen Exkursion ist die Lagune Khor al Hajar, wo wir mit Reiherläufer, Terekwassserläufer, Sumpfläufer und zahlreichen weiteren Limikolen, Fischmöwe, Dünnschnabelmöwe sowie Rosaflamingo rechnen. In den umliegenden Dünen haben wir gute Chancen auf Rostbürzelsteinschmätzer und vorgelagert auf See auf Persische Sturmtaucher, Maskentölpel sowie gelegentlich – und mit etwas Glück – sogar Buckelwale. In Abhängigkeit der Sichtung von Meeresschildkröten begleiten wir die Ranger des Ras al Jinz Scientific Centre auf einer nächtlichen Exkursion an den Strand. (F, M, A)

5. Tag (Do., 14.02.2019):

Lagune Khor Jirama

Am Vormittag fahren wir zur großen Lagune Khor Jirama, die an einen Akazienwald grenzt. Hier gilt unser Interesse vor allem den vielen Limikolen, Wüsten- und Mongolenregenpfeifer sowie Reiherläufer. Nach insgesamt ca. vier bis fünf Stunden Fahrtzeit am heutigen Tag erreichen wir Filim. (F, M, A)

Zwei Übernachtungen in Filim.

6. Tag (Fr., 15.02.2019):

Am Golf von Masirah

Unser Standort Filim liegt direkt am Ufer der riesigen, sehr flachen Lagune Ghubbat Hashish mit weiteren zahlreichen Limikolen (Reiherläufer, Terekwasserläufer, manchmal Großer Knutt), Seeschwalben, Rosaflamingos und vielerlei anderer Wasservögeln. Gleich östlich beginnt die Halbinsel „Barr Al Hikman“, die wir auf Sandpisten entlang ihrer Küstenlinie umrunden. Unterwegs tauchen immer wieder Lagunen und Flachwasserbereiche mit weiterhin vielen Limikolen, Enten, Seeschwalben, Reihern, Flamingos und Möwen auf - zuletzt direkt an der Ostküste der Khor Barr al Hikman wieder mit Limikolen, Möwen, Seeschwalben und anderen Wasservögeln. (F, M, A)

7. Tag (Sa., 16.02.2019):

Durch die Wüste

Nach einer kurzen Frühexkursion, die uns nochmals zur Lagune Ghubbat Hashish führt, fahren wir über Hayma durch die zentrale Wüste. Exkursionshalt an der Oase Montasar, die mit ihren Bäumen und Wasserstellen ein attraktives Rast- und Überwinterungsgebiet für verschiedenste Greif- und Singvögel (Wüstenläuferlerche, Weißstirnlerche, Schrei-, Kaiser- und Steppenadler, Wellenflughuhn und gelegentlich Seidenwürger) bietet. Weiter geht es zu unserem Tagesziel, dem „Quitbit Motel“ inmitten der Sandwüste – hier finden sich ebenfalls oasenartige Bäume, Sträucher und Wasserstellen, die eine ebenso reiche Vogelwelt anlocken. Nach insgesamt sechs Stunden Fahrtzeit erreichen wir unser Hotel. (F, M, A)

Übernachtung im Quitbit Motel.

8. Tag (So., 17.02.2019):

Zum Arabischen Meer

Es geht erneut in einer 2,5-stündigen Fahrt durch die Wüste nach Süden zum Thumrayat Waste Disposal mit gewaltigen Ansammlungen von Greifvögeln (Steppen-, Schell-, Kaiseradler, Schmutzgeier u.v.a.). Eine kurze Etappe führt uns schließlich nach Salalah, zur Hauptstadt der Provinz Dhofar und bekannt für Bananenplantagen, schöne Strände und die Artenvielfalt im Arabischen Meer. Der Charif, ein jedes Jahr wiederkehrender Monsun, verwandelt die Wüste in eine saftig-grüne Landschaft mit saisonbedingten Wasserfällen. In den folgenden Tagen erkunden wir die facettenreiche Umgebung Salalahs auf verschiedenen Exkursionen in der Region Dhofar. Hier, im südlichsten Teil des Landes herrscht ein subtropisches Klima mit sommerlichen Niederschlägen, feuchteren Quellgebieten, Mangrovenwäldern und zahlreichen unterschiedlich geprägten Küstenlagunen. (F, M, A)

Sechs Übernachtungen in Salalah.

9. Tag (Mo., 18.02.2019):

Quellgebiete Ayn Razat

Ayn Razat ist eine Quelle mit umfangreicher Parkanlage, Picknickplätzen, Buschland, Wiesen und einigen Teichen. Wir erwarten dort u. a. Gilbweber, Afrikanischen Silberschnabel, Senegaltschagra, Graubrust-Paradiesschnäpper, Waaliataube und andere afrikanische Arten. (F, M, A)

10. Tag (Di., 19.02.2019):

Dolinengebiet Tawi Attair

Tawi Attair ist nicht nur eine landschaftlich spektakuläre Einsturzdoline mit wilden Felsformationen, einem Teich, Buschland und Wald, sondern beheimatet als Highlight auch die einzige Population des Jemengirlitz im Umkreis von ca. 1.000 km. Ferner sind dort Arabisches Wüstenhuhn, Arabischer Steinschmätzer, Senegaltschagra oder Akaziengrasmücke möglich. (F, M, A)

11. Tag (Mi., 20.02.2019):

Ayn Hamram

Am nordöstlichen Gebirgsrand liegt Salalahs Naherholungsgebiet Ayn Hamram. Dementsprechend bietet es parkartige Strukturen, Teiche, Gehölzgruppen und ist von Waldbereichen umgeben. Hier können wir auf Kaffernadler, Arabisches Wüstenhuhn, Graukopfliest, Goldflügelgimpel, Jerichonektarvogel u.v.a hoffen. (F, M, A)

12. Tag (Do., 21.02.2019):

Al Mughsail

Hier finden wir zum einen eine große küstennahe Lagune mit Limikolen, Seeschwalben, Reihern, Rosaflamingo, Enten und generell zahlreichen Wasservögeln. An einem Abschnitt der Steilküste haben wir die Möglichkeit, Hochsee-Arten wie Weißbauch- und Maskentölpel oder Sokrotakormoran zu bewundern. Im Hinterland der Lagune besuchen wir ein Trockental, das zum Gebirge des Wadi Hashir hinauf zieht und hoffen auf z. B. Arabischer Steinschmätzer, Adlerbussard und Kaffernadler. (F, M, A)

13. Tag (Fr., 22.02.2019):

Salalah Farms (oder alternativ: Lagunen der Südküste)

Nach Möglichkeit besuchen wir heute die Salalah Farms. Sie befinden sich in Privatbesitz und der Besuch setzt eine Erlaubnis voraus, die nicht immer – meist nur sehr kurzfristig – zu bekommen ist: Am Nordrand von Salalah liegen zwei Farmgebiete, die Jarziz Farm und die Sahnawt Farm mit einer reichhaltigen Vogelwelt. Hier haben wir gute Chancen auf Hinduracke, Orientfeldlerche, Langschnabelpieper, Steppenpieper, Zitronenstelze und Adlerbussard. Sollten die Farmen nicht besucht werden können, fahren wir alternativ zu den zahlreichen kleineren Lagunen an der Südküste (Khor Taqua, Khor Rawri, East- und West-Khor, Khor Sawli) und zum Salalah Nature Reserve. (F, M, A)

14. Tag (Sa., 23.02.2019):

Rückflug Salalah – Muskat - Frankfurt

Freizeit je nach Flugzeit und Transfer zum Flughafen. Rückflug von Salalah zurück nach Frankfurt mit Zwischenlandung in Muskat. (F, M)

Nachtflug.

15. Tag (So., 24.02.2019):

Ankunft in Frankfurt

Ankunft am Morgen im Frankfurt.

Vorbehalt

Änderungen im Programmverlauf (beispielsweise wetterbedingt) behalten wir uns vor.

Unterkünfte

Faszinierende Vogelwelt aus drei Kontinenten

Oman | 15 Tage Naturreise

Der Oman bietet dem Ornithologen die seltene Gelegenheit, Vogelarten aus gleich drei Kontinenten - Europa, Asien und Afrika – in kaum verbauter und natürlicher Umgebung zu bewundern. Gerade zu unserer Reisezeit, wenn Wintergäste noch anwesend sind und der Frühjahrszug bereits wieder im Gange ist. Wir treffen auf eine Vielzahl unterschiedlichster Lebensräume: Brack- und Süßwasserlagunen, an denen wir zahllose Wasservögel und Limikolen (Großer Knutt, Reiherläufer, Terekwasserläufer) erwarten dürfen, Strände mit Möwen (Hemprichmöwe), Eil-, Königs-, Weißwangen- und Rüppellseeschwalben sowie dem Sokotrakormoran. Auch Sand- und Halbwüsten sind unser Ziel, vor allem im Süden des Landes. Aber auch feuchte, teils bewaldete Täler und Hügellandschaften mit Purpur-, Erz- und Jerichonektarvogel, Hinduracke, Senegaltschagra und Waaliataube oder Graubrust-Paradiesschnäpper und Somalia-Brillenvogel. Hinzu kommen Greifvögel wie Kaffern- und Habichtsadler oder Schopfwespenbussard. In den bewässerten Agrarregionen kommen Brach- und Steppen- oder Langschnabelpieper, Orientfeldlerche sowie Weißschwanz- und Rotlappenkiebitz hinzu. Endemiten wie Schwarzkopf-Steinschmätzer und Jemengirlitz ergänzen das vielfältige Artenspektrum.

Reiseleitung

Faszinierende Vogelwelt aus drei Kontinenten

Oman | 15 Tage Naturreise

Der Oman bietet dem Ornithologen die seltene Gelegenheit, Vogelarten aus gleich drei Kontinenten - Europa, Asien und Afrika – in kaum verbauter und natürlicher Umgebung zu bewundern. Gerade zu unserer Reisezeit, wenn Wintergäste noch anwesend sind und der Frühjahrszug bereits wieder im Gange ist. Wir treffen auf eine Vielzahl unterschiedlichster Lebensräume: Brack- und Süßwasserlagunen, an denen wir zahllose Wasservögel und Limikolen (Großer Knutt, Reiherläufer, Terekwasserläufer) erwarten dürfen, Strände mit Möwen (Hemprichmöwe), Eil-, Königs-, Weißwangen- und Rüppellseeschwalben sowie dem Sokotrakormoran. Auch Sand- und Halbwüsten sind unser Ziel, vor allem im Süden des Landes. Aber auch feuchte, teils bewaldete Täler und Hügellandschaften mit Purpur-, Erz- und Jerichonektarvogel, Hinduracke, Senegaltschagra und Waaliataube oder Graubrust-Paradiesschnäpper und Somalia-Brillenvogel. Hinzu kommen Greifvögel wie Kaffern- und Habichtsadler oder Schopfwespenbussard. In den bewässerten Agrarregionen kommen Brach- und Steppen- oder Langschnabelpieper, Orientfeldlerche sowie Weißschwanz- und Rotlappenkiebitz hinzu. Endemiten wie Schwarzkopf-Steinschmätzer und Jemengirlitz ergänzen das vielfältige Artenspektrum.

Herr Elmar Witting

Schon seit seiner Jugend ist Elmar Witting begeisterter Vogelbeobachter und aktiver Naturschützer. Nach dem Studium der Landschaftsökologie an der FH-Weihenstephan machte Elmar Witting seine Leidenschaft zum Beruf. Neben der gutachterlichen Tätigkeit und zahlreichen avifaunistischen Kartierungen ist die langjährige Mitarbeit an der Staatlichen Vogelschutzwarte Garmisch-Partenkirchen und bei der Zugplanbeobachtung an der Forschungsstation Randecker Maar zu nennen.

In mehr als 15 Jahren als ornithologischer Reiseleiter bereiste er u.a. Armenien, die Arabischen Emirate, Ägypten, Georgien, den Oman, Polen, Portugal, Spanien, die Türkei sowie diverse griechischen Inseln.

Seit 2004 leitet er außerdem das „Bayerische Avifaunistische Archiv“ der Ornithologischen Gesellschaft und veröffentlichte zahlreiche ornithologische Fachpublikationen v.a. im „Ornithologischen Anzeiger“ und der „Avifaunistik in Bayern“.

IC-Leistungen

Faszinierende Vogelwelt aus drei Kontinenten

Oman | 15 Tage Naturreise

Der Oman bietet dem Ornithologen die seltene Gelegenheit, Vogelarten aus gleich drei Kontinenten - Europa, Asien und Afrika – in kaum verbauter und natürlicher Umgebung zu bewundern. Gerade zu unserer Reisezeit, wenn Wintergäste noch anwesend sind und der Frühjahrszug bereits wieder im Gange ist. Wir treffen auf eine Vielzahl unterschiedlichster Lebensräume: Brack- und Süßwasserlagunen, an denen wir zahllose Wasservögel und Limikolen (Großer Knutt, Reiherläufer, Terekwasserläufer) erwarten dürfen, Strände mit Möwen (Hemprichmöwe), Eil-, Königs-, Weißwangen- und Rüppellseeschwalben sowie dem Sokotrakormoran. Auch Sand- und Halbwüsten sind unser Ziel, vor allem im Süden des Landes. Aber auch feuchte, teils bewaldete Täler und Hügellandschaften mit Purpur-, Erz- und Jerichonektarvogel, Hinduracke, Senegaltschagra und Waaliataube oder Graubrust-Paradiesschnäpper und Somalia-Brillenvogel. Hinzu kommen Greifvögel wie Kaffern- und Habichtsadler oder Schopfwespenbussard. In den bewässerten Agrarregionen kommen Brach- und Steppen- oder Langschnabelpieper, Orientfeldlerche sowie Weißschwanz- und Rotlappenkiebitz hinzu. Endemiten wie Schwarzkopf-Steinschmätzer und Jemengirlitz ergänzen das vielfältige Artenspektrum.

IC-Inklusivleistungen:
  • Flüge ab Frankfurt nach Muskat und zurück ab Salalah über Muskat mit Oman Air in der Economy-Class
  • Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge
  • 13 x Übernachtungen in einfachen Hotels und Gästehäusern (Landeskategorie) im Doppelzimmer, teilweise mit Bad oder Dusche/WC
  • 13 x Frühstück (in Muskat und Salalah vom Buffet)
  • 13 x Mittagspicknick
  • 13 x Abendessen (in Muskat und Salalah vom Buffet)
  • Transfers und Transporte im klimatisierten Kleinbus
  • Qualifizierte deutsche ornithologische Reiseleitung
  • Örtlicher englischsprachiger Guide
  • Heimischer, englischsprachiger Busfahrer
  • 2 Flaschen Trinkwasser im Bus pro Programmtag
  • Sämtliche im Programm ausgewiesene Exkursionen
    • Al Ansab Lagunen
    • Al Qurm Natural Park
    • Qurayyat Küstenlagunen
    • Ras al Jinz Scientific Centre
    • Khor Jirama Lagune
    • Khor al Hajar Lagune
    • Ghubbat Hashish Lagune
    • Halbinsel Barr Al Hikman
    • Oase Montasar
    • Oase Quitbit
    • Thumrayat Waste Disposal
    • Quellgebiet Ayn Razat
    • Dolinengebiet Tawi Attair
    • Quelle Ayn Hamram
    • Al Mughsail Beach
    • Salalah Farms oder Salalah Nature Reserve
  • 1 x Vogelbeobachtungsliste pro Teilnehmer

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Einreisevisum Oman (e-Visum)
  • Trinkgelder
  • Sämtliche nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Reiseversicherungen

IC-Reisehinweise

Faszinierende Vogelwelt aus drei Kontinenten

Oman | 15 Tage Naturreise

Der Oman bietet dem Ornithologen die seltene Gelegenheit, Vogelarten aus gleich drei Kontinenten - Europa, Asien und Afrika – in kaum verbauter und natürlicher Umgebung zu bewundern. Gerade zu unserer Reisezeit, wenn Wintergäste noch anwesend sind und der Frühjahrszug bereits wieder im Gange ist. Wir treffen auf eine Vielzahl unterschiedlichster Lebensräume: Brack- und Süßwasserlagunen, an denen wir zahllose Wasservögel und Limikolen (Großer Knutt, Reiherläufer, Terekwasserläufer) erwarten dürfen, Strände mit Möwen (Hemprichmöwe), Eil-, Königs-, Weißwangen- und Rüppellseeschwalben sowie dem Sokotrakormoran. Auch Sand- und Halbwüsten sind unser Ziel, vor allem im Süden des Landes. Aber auch feuchte, teils bewaldete Täler und Hügellandschaften mit Purpur-, Erz- und Jerichonektarvogel, Hinduracke, Senegaltschagra und Waaliataube oder Graubrust-Paradiesschnäpper und Somalia-Brillenvogel. Hinzu kommen Greifvögel wie Kaffern- und Habichtsadler oder Schopfwespenbussard. In den bewässerten Agrarregionen kommen Brach- und Steppen- oder Langschnabelpieper, Orientfeldlerche sowie Weißschwanz- und Rotlappenkiebitz hinzu. Endemiten wie Schwarzkopf-Steinschmätzer und Jemengirlitz ergänzen das vielfältige Artenspektrum.

Einreisebestimmungen:

Die Einreise in den Oman ist für deutsche Staatsangehörige nur mit Reisepass und eingetragenem, kostenpflichtigen e-Visum (elektronisches Visum) möglich. Das Visum muss bereits vor Abreise in den Oman eingeholt werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Reisepass noch sechs Monate nach Einreise gültig sein muss.

Gerne übernehmen wir für Sie die Beschaffung des e-Visums für Ihre Einreise in den Oman gegen eine Gebühr von z.Zt. € 60,- pro Person.

Für andere Staatsbürgerschaften informieren wir Sie in unserem Datenbankinformationssystem unter https://visumcentrale.de.

Hinweise:
  • Wir empfehlen Ihnen, keine Traveller Cheques, sondern stattdessen Bargeld und die gängigen Kreditkarten mitzunehmen, da im Oman Traveller Cheques nur schwer in Bargeld umgetauscht werden können.
  • Umtausch von Euro in Landeswährung erfolgt am besten vor Ort. Den günstigsten Kurs gibt es in der Regel am Geldautomaten mit Kreditkarte.
  • Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Zweifel kontaktieren Sie uns wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.
Anreisemöglichkeiten zum deutschen Abflughafen:
  • Bahnanreise
    Für Ihre Anreise zum deutschen Abflughafen bieten wir Ihnen ein kostengünstiges Rail&Fly-Ticket der Deutschen Bahn zum INTERCONTACT-Spezialpreis von € 79,- p.P.

    Das Rail&Fly-Ticket ist gültig für Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse ab allen DB-Bahnhöfen (ohne Sitzplatzreservierung). Der Spezialpreis gilt bei Buchung bis 3 Wochen vor Reisebeginn. Die Kosten für ein später gebuchtes Rail&Fly-Ticket betragen € 99,- p.P.

  • Flug-Zubringer
    Gerne vermitteln wir Ihnen individuelle Zubringer-Flüge ab allen größeren Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits ab € 95,- p.P.
Reiseversicherungen:

Wir bieten Ihnen eine komfortable und preisgünstige Reiseversicherung – von der einfachen Reiserücktrittsversicherung bis zum Vollschutzpaket.
Unsere Versicherungsexpertin Frau Kohlhaas berät Sie gerne.
Tel.: 02642 2009-0
E-Mail: gkohlhaas@ic-gruppenreisen.de

Weitere Reiseempfehlungen